12.09.2012 | Media-Mix

Online-Werbemarkt auf Rekordniveau

Hervorragende Prognosen für die eigene Klientel meldet der BVDW.
Bild: BVDW

Der deutsche Online-Werbemarkt steuert 2012 zielsicher auf ein neues Rekordniveau zu. Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) meldet Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 6,44 Milliarden Euro. Die Prognose vom Frühjahr wurde noch einmal nach oben korrigiert.

Insgesamt zwölf Prozent wird das Wachstum demzufolge in diesem Jahr ausmachen. Mit einem Anteil von rund 22 Prozent festigt das Internet somit seine Position als zweitstärkstes Werbemedium. Der Online-Werbemarkt habe sich im ersten Halbjahr über den Erwartungen entwickelt, kommentiert Paul Mudter, Vorsitzender des OVK, die Ergebnisse des „Online-Reports 2012/02“. Auch für das zweite Halbjahr werde ein neuerliches Wachstum erwartet.

Klassische Online-Werbung als Treiber
Sowohl der größte Anteil als auch die größte Wachstumsrate des Online-Bruttowerbevolumens entfallen auf klassische Online-Werbemaßnahmen. Dahinter folgen Suchwortvermarktung und Affiliate-Netzwerke. Mit 3,74 Milliarden Euro (plus 14 Prozent) entfällt ein Anteil von 58 Prozent auf klassische Online-Werbung. Auf Suchwortvermarktung fallen noch Investitionen in Höhe von 2,28 Milliarden Euro, auf Affiliate-Netzwerke 411 Millionen Euro.

Media-Mix im Wandel
Die OVK-Prognose verdeutlicht die Verschiebungen im Media-Mix: Der Abstand des bisher zweitplatzierten Internet auf die auf Platz eins liegende Mediengattung TV mit einem Gesamtanteil von 38,2 Prozent wird bei etwas mehr als 16 Prozentpunkten liegen. Damit verringert Online den Abstand um 2,4 Prozentpunkte. In der Folge stagnieren Zeitungen und Publikumszeitschriften oder verlieren sogar erneut Anteile am Bruttowerbekuchen.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen