| Marketing

Digitalisierung steigert Weiterbildungsbedarf

In Industrieunternehmen ist die Nachfrage nach Weiterbildungen zur Datenanalyse besonders hoch (57 Prozent).
Bild: Haufe Online Redaktion

Digitalisierung, das heißt auch: mehr Weiterbildung. Vor allem in Sachen Datenanalyse, Social Media und Programmieren. 97 Prozent der Unternehmen sehen den wachsenden Bedarf. Das meldet der Bitkom.

Unternehmen brauchen vor allem Mitarbeiter, die Daten analysieren und verstehen können. Hier sehen sie deshalb den größten Bedarf für Weiterbildung (45 Prozent). Der Ausbau von Know-how bei Social Media und beim Programmieren folgt mit je 35 Prozent.
Dabei lässt sich der Weiterbildungsbedarf in der Datenanalyse nochmals unterteilen: 26 Prozent der Firmen geht es vor allem um Datenschutz und Datensicherheit, 16 Prozent um allgemeine PC-Anwenderkenntnisse. Nur drei Prozent sehen im Digitalen überhaupt keinen Weiterbildungsbedarf. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Weiterbildung: Mittelstand vs. Großkonzerne

Unternehmen aus dem Mittelstand haben mit 46 Prozent einen viel größeren Bedarf an Weiterbildung als Führungskräfte von Großkonzernen. Dort spüren nur 33 Prozent besonderen Druck. Dagegen halten 43 Prozent der Großunternehmen ab 500 Beschäftigten die Vermittlung von Programmierkenntnissen für besonders wichtig. Im Mittelstand sind es nur 34 Prozent.

Branchenvergleich

In Industrieunternehmen ist die Nachfrage nach Weiterbildungen zur Datenanalyse besonders hoch (57 Prozent). Es folgt der Handel (41 Prozent) und bei Dienstleistern sind es 38 Prozent. Beim Handel liegt die Priorität bei Social-Media-Kenntnissen (54 Prozent), während Dienstleister (33 Prozent) und Industrie (30 Prozent) eher zurückhaltend sind. Die Programmierkenntnisse sind bei Dienstleistern (45 Prozent) besonders gefragt. Industrie (28 Prozent) und Handel (16 Prozent) sehen dort eher geringeren Bedarf.


Alle Ergebnisse der Studie finden Sie hier.


Weiterlesen:

7 Tipps für das Weihnachtsgeschäft

Weihnachten: Jeder dritte E-Commerce-Euro wird mobil umgesetzt

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung, Digitalisierung, Datenschutz

Aktuell

Meistgelesen