Serienelemente
§-D-Druck ist ideal für Narzissten, denn sie können alles für sich konfigurieren. und wenn´s die Kaffeetasse ist. Bild: 3D Systems

Individualisierung ist das Wort, das die Gegenwart am besten beschreibt. oder vielleicht doch Egomane?. Der Narzissismus der Menschen ist zum entscheidenden Businessfaktor geworden, sagen Marcus Bond und Dietmar Dahmen. Deshalb gilt für Marken und Produkte: Werdet konfigurierbar

Die analoge Welt war die Welt der MASSE. Massenprodukte wurden in Massenmedien für den Massenkonsum beworben. Der Geschmack der Masse musste getroffen werden. Die digitale Welt ist das krasse Ende dieses Massendenkens (siehe Jeder will einzigartig sein – mehr oder weniger).

Click to tweet

Durch Sharing-Modelle kann ICH immer das haben, was ICH gerade will. Im BMW 5er zum Geschäftstermin, mit dem Cabrio an den See cruisen oder mit dem Mini schnell in die Innenstadt. 3-D-Druck bringt narzisstische Produkte: ICH will den neuen Marken-Sneaker, aber mit dem Bild von MEINER Katze drauf! Auch das Internet of Things bringt narzisstische Services. Fitness-Tracker, 50 Sorten Nespresso, konfigurierbares Müsli, Autos, Stromtarife … alles Ausdruck unseres Narzissmus!

  • ICH bin das Wichtigste im Foto – nicht der Schiefe Turm von Pisa (Selfie).
  • ICH sage, wann und wo ich arbeite – nicht mein Chef.
  • ICH lasse den Schuh nach meinem Fußabdruck in 3-D drucken.

Kunden sind heute vielfach egoman

Der Narzissmus ändert das SELBST-Verständnis und das SELBST-Bild der Menschen. Durch Narzissmus ist Ihr Kunde schon lange nicht mehr nur ein Abnehmer. Auch König oder Königin trifft es nicht. Kunden sind heute vielfach egoman: "ICH gehe zwar nie um 23.00 Uhr in den Supermarkt, aber der soll gefälligst trotzdem rund um die Uhr geöffnet sein. Könnte ja sein, dass ICH doch mal nachts Lust auf Linsensuppe oder Käse oder so bekomme."


Der Narzissmus ist zu einem geschäftlich extrem relevanten Faktor geworden! Wenn Sie diesen perfekt bedienen, können Sie satte Aufpreise gegenüber dem Standardprodukt am Markt durchsetzen.

Unsere Tipps dazu:

Kurzfristig

Erhöhen Sie Ihre Produkt-, Liefer- und Preisbreite! Machen Sie Ihr Produkt/Service konfigurierbar!

Mittelfristig

Verringern Sie die Auswahl bei der Auswahl! Hä?! Narzissten mögen viel Auswahl, aber bitte nicht so kompliziert! Setzen Sie auf künstliche Intelligenz und Predictive Analytics, um Kunden die Auswahl einfach zu machen. Netflix schlägt aus 100.000 Filmen einige wenige FÜR MICH vor. Der persönliche Mix der Woche bei Spotify hat 30 Lieder aus mehreren Millionen. Zu viel Arbei bei der Auswahl lähmt. Riesige Angebotsvielfalt individuell und situativ reduzieren: das ist der Trick beim "N" der Vulkanökonomie.

Langfristig

Jedes Kind will eine Überraschung: Jeder Narzisst auch! Fragen Sie nicht nur: "Womit rechnet mein Kunde jetzt?" Fragen Sie sich auch: "Womit rechnet er NICHT?" Fragen Sie sich: Wie kann ich echte Wow-Ereignisse schaffen? Das, worüber jeder Narzisst redet.


Autoren:

Marcus Bond und Dietmar Dahmen sind Autoren des Management-Buchs „Transformation. BAMM! – Management in der Vulkanökonomie“ und Gründer des BAMM Instituts.

Schlagworte zum Thema:  Individualisierung, Social Media, Kunde, Digitalisierung, Innovation

Aktuell
Meistgelesen