01.10.2014 | M-Commerce

Viel Traffic, wenig Erträge über mobile Geräte

Volle Kasse dank Mobile Commerce? Noch sind es eher Groschen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Um rund 120 Prozent ist der Traffic auf Webshops über mobile Geräte im Laufe des vergangenen Jahres gestiegen. Doch obwohl inzwischen insgesamt 16 Prozent des E-Commerce-Traffics auf mobile Endgeräte entfällt, werden weniger als vier Prozent der Erträge aus diesem Kanal generiert.

Diese Zahlen liefert der IT-Dienstleister Monetate im aktuellen "E-Commerce Quarterly Report". Demnach kommt erstmals mehr Traffic über mobile Geräte als über Tablets, obwohl auch hier die Zugriffe noch einmal um 35 Prozent gestiegen sind.

Über den mobilen Traffic dürften sich Händler freuen, über die erzielten Erträge eher nicht. Denn während inzwischen 16 Prozent des E-Commerce-Traffics auf mobile Geräte entfällt, werden weniger als vier Prozent der Erträge hier generiert. Hinzu kommt: die Abbruchrate liegt um 50 Prozent höher als bei anderen Kanälen, die Wahrscheinlichkeit, dass Produkte im Warenkorb abgelegt werden, liegt um 30 Prozent niedriger und die Kaufabbruchrate um zehn Prozent höher.

Dennoch sehen die Experten von Monetate Potenzial: Wenn ein mobiler Shopper kaufen will, erledigt er dies deutlich schneller als über andere Geräte. Und: Kunden, die die mobile Website eines Händlers direkt ansteuern, kaufen rund zweimal häufiger als jene, die über eine Suchmaschine auf den Shop geleitet wurden.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Commerce, Versandhandel, Mobile Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen