| M-Commerce

I-Pad-User kaufen mehr

Häufiger, mehr, teurer - Wenn I-Pad-Besitzer einen Webshop ansteuern, können sich Händler freuen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Den Ergebnissen des W3B-Reports zufolge besitzt inzwischen mehr als jeder vierte Internetnutzer ein Tablet, rund die Hälfte davon ein I-Pad. Diese werden weit häufiger zum Einkaufen oder zur Kaufvorbereitung eingesetzt als andere Tablets. Auch sonst unterscheidet sich das Nutzungsverhalten.

Laut Report "Mobile Commerce" von Fittkau & Maaß Consulting besitzen aktuell 27 Prozent der Internetnutzer ein Tablet – Tendenz weiter steigend. Vor einem Jahr waren es erst 14 Prozent, vor zwei Jahren sogar erst sieben. Die Gruppe der Tablet-Besitzer teilt sich zu relativ gleichen Teilen in I-Pad-Nutzer und Nutzer anderer Betriebssysteme. Die Unterschiede im Nutzungsverhalten zwischen den beiden Usergruppen seien beachtlich, sagt Susanne Fittkau zu den Umfrageergebnissen. I-Pads würden deutlich vielfältiger und breiter genutzt als andere Gerätetypen. Abweichungen von zehn Prozentpunkten beispielsweise beim Abruf von Wetter-, Verkehrs- und Sportnachrichten oder bei der Facebook-Nutzung seien keine Seltenheit.

Besonders deutlich werden die Unterschiede beim Mobile Commerce, sie betreffen sowohl die Einkaufsvorbereitung als auch den Einkauf selbst. I-Pad-Nutzer rufen deutlich häufiger Produkt- und Preisinformationen ab (57 vs. 36,5 Prozent), lesen öfter Produktbewertungen anderer (32,8 vs. 20,4 Prozent) und bestellen, kaufen oder buchen auch mehr (38,9 vs. 19,6 Prozent).

Höheres Einkommen, mehr Spontankäufe

Außerdem liefert der Report weitere Daten zu den Nutzerprofilen der verschiedenen Tablet-Gruppen: Unter den I-Pad-Besitzern ist der Frauenanteil (43 vs. 37 Prozent) und der Anteil der Akademiker sowie Personen mit einem gehobenen Netto-Einkommen höher; die Altersstruktur hingegen weitgehend gleich. I-Pad-Nutzer, so die Studie, sind darüber hinaus besonders eitel und achten häufiger auf ihr äußeres Erscheinungsbild. Dazu passt, dass sie mehr Wert auf die Qualität von Produkten und Services legen und häufiger spontan kaufen.

I-Pad-Besitzer haben ihre Geräte auch auffallend intensiver in ihr Online-Leben integriert und nutzen sie ebenso aktiv wie stationäre Computer oder Laptops. 35 Prozent sagen, dass sie das I-Pad anderen Geräten vorziehen. Unter den Besitzern anderer Geräte sind es lediglich 18 Prozent. Für die Studie wurden Fragebögen von 5.500 deutschen Tablet-Besitzern ausgewertet, darunter 2.800 I-Pad-Nutzer.

Schlagworte zum Thema:  Vertrieb, E-Commerce, Mobile Marketing, Versandhandel, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen