21.11.2011 | Online-Marketing

Luxusgüter mit steigenden Verkaufszahlen

Der weltweite Luxusgütermarkt wächst 2011 um zehn Prozent auf mehr als 190 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die „Luxury Goods Worldwide Market“-Studie der Managementberatung Bain & Company und dem italienischen Verband Fondazione Altagamma.

Demnach erwartet die Branche bis 2014 ein durchschnittliches Jahreswachstum von sechs bis sieben Prozent. Kunden sind offenbar wieder bereit, Geld für Luxusartikel wie Kleidung, Accessoires, Lederwaren, Schuhe, Schmuck oder Kosmetik auszugeben. Vor allem markeneigene Geschäfte lohnen sich: Die Umsätze dieses Vertriebskanals sind um 50 Prozent schneller gewachsen als die Abverkäufe von Luxusartikeln in Warenhäusern. Fast 30 Prozent des internationalen Absatzes teurer Produkte entfallen inzwischen auf die eigenen Geschäfte der Marken.

Nach der Krise zeigt sich, dass neben den Schwellenländern auch reife Märkte mit einer positiven Umsatzentwicklung locken: Bain rechnet in Europa mit einem Wachstum von sieben Prozent und in Amerika von acht Prozent. Beeindruckend bleibt jedoch weiterhin das Wachstum in den Schwellenländern: So legt China 2011 um 35 Prozent zu, Brasilien um 20 und der Nahe Osten um zwölf Prozent. Überrascht zeigen sich die Studieninitiatoren von den Ergebnissen in Japan, denn trotz des Erdbebens im März dieses Jahres, steigen die Umsätze der Luxusmarken auch hier um zwei Prozent. (sas)

Aktuell

Meistgelesen