| Kundenbindung mit Content

So wird der Corporate Blog zum Erfolg

Bei Corporate Blogs zählt das Miteinander.
Bild: Haufe Online Redaktion

Karrierebibel hat Blogs von DAX30-Unternehmen untersucht. Nur jedes zweite Unternehmen setzt demnach auf einen Corporate Blog. Und selbst dort herrscht enormes Verbesserungspotential. Was einen guten Unternehmensblog ausmacht und wie er ein Erfolg wird, verraten folgende Tipps

Regelmäßigkeit

Die erfolgreichsten Corporate Blogs setzen auf zwei bis drei Artikel pro Woche. Hier gilt: Quantität ist nicht wichtiger als Qualität. Lieber sollten Sie einen Artikel weniger schreiben, wenn dadurch die anderen Artikel an Qualität gewinnen. Wichtig ist auch ein fester Erscheinungsrhythmus. In einer Woche vier Artikel und dann zwei Wochen Funkstille kommt nicht gut an. Schaffen Sie also feste Tage, die sich auf Dauer auch Ihrer Leserschaft automatisch erschließen. Die besten Tage, um Blogposts zu veröffentlichen sind übrigens Montag, Mittwoch und Freitag.

Die richtigen Themen

Ein Corporate Blog lebt im Idealfall von der User-Interaktion. Ein wichtiger Bestandteil dabei sind die richtigen Themen. Laut Karrierebibel interessieren sich Corporate Blog-Leser besonders für Gewinnspiele, Hintergrundinformationen zu dem Unternehmen und Artikel mit Nutzwert und Tipps.

Anonymität vermeiden

Ein Blog ist kein gesichtsloses Unterfangen. Ihre Autoren sollten deswegen im Klarnamen auftreten und als Autor des jeweiligen Artikels sichtbar sein. Im Idealfall liefert ein Coporate Blog auch mehr Details zu dem Autor. Wer ist er/sie, was treibt ihn an, was begeistert ihn? Blogleser wollen den Autor kennenlernen, sich mit ihm identifizieren. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch über die Einführung des Google Authorships nachdenken.

Präsenz zeigen

Ein Corporate Blog ist nicht nur eine Seite, auf der zwei, dreimal pro Woche ein neuer Artikel erscheint. Ihre Leser wollen mehr. Wenn es einen Kommentar zu einem Artikel gibt, sei aus auf dem Blog selbst oder in sozialen Netzwerken, ist es wichtig, schnell zu reagieren. Ihre Leser wollen ernst genommen werden. Und das tun sie, wenn das Unternehmen mit ihnen interagiert. Wenn Ihre Leserschaft merkt, dass Sie auch Stellung nehmen zu Fragen oder Diskussionen, kurbelt das auch die Zahl der Kommentare an.

Hürden abbauen

Viele Corporate Blogs beklagen akute Kommentararmut. Aber das hat seine Gründe: Neben den falschen Themen, sind es auch oft unnötige Hürden, die das Kommentieren erschweren. Ein Registrierungsprozess um einen Kommentar verfassen zu können, hat auf einem Blog nichts zu suchen. Spamsysteme sind prinzipiell gut, aber wenn es darin besteht, eine kaum lesbare, zehnstellige Zahl einzutippen, schießen Sie über das Ziel hinaus. Motivieren Sie Ihre Leser nicht nur zum Kommentieren, machen Sie es Ihnen auch einfach. In diese Kategorie fallen auch gut sichtbare Social-Media-Button.

Sorgen Sie für Abwechslung

Nichts ist langweiliger, als die immer gleichen Themen. Sorgen Sie deswegen für Abwechslung. Seien Sie kreativ! Von Zeit zu Zeit kann es auch helfen, einen Gastautor zu engagieren, der eine andere Perspektive, als die Unternehmenssicht einnimmt. Was Sie auch machen, wiederholen Sie sich nicht!

 

Die komplette Studie bei Karrierebibel.

Karrierebibel ⁄

Content Marketing, Corporate Publishing, Social Media Marketing, Blog