| E-Commerce

Deutsche Kunden fahren im Netz eine Strategie der ruhigen Hand

Die meisten Deutschen lassen ihre Hände noch vom Mobile Commerce.
Bild: Michael Bamberger

Die Deutschen neigen im Web nicht zum nervösen Finger. Mit positiven und negativen Folgen für Onlinehändler: Shops werden zwar nicht ganz so schnell weg geklickt wie andernorts, doch eigentlich bevorzugen die Deutschen weiterhin den stationären Handel. Vom Mobile Commerce vorerst ganz zu schweigen.

Drei Sekunden: Mehr Zeit gibt die Mehrheit der Kunden einem Onlineshop nicht, um zu laden. Fast zwei Drittel der Shopper weltweit brechen einen Einkauf nach dieser Zeitspanne ab, wenn die Seite dann nicht steht. So lautet eines der Ergebnisse einer globalen Studie, die der Internet-Intelligence- und Performance-Spezialist Dyn veröffentlicht hat. Wird der Einkauf abgebrochen, so geben nicht alle Shopper der Seite eine zweite Chance. Am ehesten dazu bereit sind die deutschen Onlineshopper mit 48 Prozent.

Mehr als 90 Prozent der weltweit Befragten tätigen mindestens 25 Prozent ihrer Einkäufe im Netz, in Deutschland und China liegt der Anteil laut Dyn sogar bei annähernd 100 Prozent. Und 85 Prozent gehen davon aus, dass sie in diesem Jahr mindestens genauso häufig online shoppen werden wie im Vorjahr (56 Prozent gehen von mehr Einkäufen aus).

Befragt nach ihren Einkaufserlebnissen in den einzelnen Kanälen (Online, Laden, Mobile) nehmen mehr als 80 Prozent noch große Unterschiede war. Der stationäre Handel liegt dabei in der Gunst nur leicht vor der Shopping Experience im Web. Bei Mobile hapert es erwartungsgemäß noch. Die Deutschen gehören zu den Nationen, die den klassischen Handel weiterhin bevorzugen und Mobile Shopping eher skeptisch gegenüber stehen (Viel Traffic, wenig Erträge über mobile Geräte).

Dyn hat für die Studie im Januar 2015 über 1.400 Verbraucher aus elf Ländern (USA., China, Indien, Großbritannien, Deutschland, Singapur, Hong Kong, Malaysia, Israel, Niederlande und Australien) befragen lassen.

Weiterlesen:

So können Sie die Abbruchrate im Warenkorb senken

Customer Journey: Wie man Online-Shoppern eine angenehme Reise beschert

Schlagworte zum Thema:  Handel, Mobile Marketing, Mobile Commerce, E-Commerce, Kaufverhalten

Aktuell

Meistgelesen