09.11.2015 | GWA Herbstmonitor

Kommunikationsagenturen erneut mit Umsatzzuwachs

Es gibt viele kommunikative Herausforderungen.
Bild: Haufe Online Redaktion

84 Prozent der Agenturen im Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) rechnen für 2016 mit einem Umsatzzuwachs und geben diesen im Schnitt mit 7,3 Prozent an. Schon in diesem Jahr lag die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr bei rund 5,8 Prozent. So das Ergebnis des GWA Herbstmonitors.

Bewältigt wird das Plus dem Report zufolge durch einen vermehrten Einsatz von Freelancern. Zwar hatte in diesem Jahr mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Agenturen auch mehr Festangestellte als im Vorjahr, 41 Prozent mussten jedoch zusätzlich auf externe Unterstützung setzen. Nur knapp ein Drittel hatte 2015 weniger Festangestellte als im Jahr zuvor.

Die wichtigsten Branchen für die Agenturen

Zu den wichtigsten Kundenbranchen gehören der Finanzsektor, die Automobilbranche sowie Unternehmen aus den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel. Im Finanzsektor sind 81 Prozent der GWA-Agenturen aktiv. Sie setzen vor allem auf klassische Werbung, Online-Marketing/Multimedia sowie Markenführung und Branding. Aus der Automobilbranche kommen 79 Prozent der Kunden.

Zum ersten Mal liefert der Herbstmonitor eine Sonderanalyse zum Automobilsektor. Veränderte Werteversprechen, Digitalisierung und die Neugestaltung der Vertriebsnetze müssen von den Agenturen kommunikativ begleitet werden. Außerdem konzentriert sich die Branche verstärkt auf Kundenorientierung, digitale Erlebniswelten und die Erschließung neuer Kanäle zur Kundenkommunikation.

Der aktuelle GWA Monitor entstand erstmalig in Kooperation mit der Wirtschaftsberatung Ernst & Young.

Weiterlesen:

Marketing wird absatzorientierter

Unternehmen bezahlen zu viel für Marketingleistungen

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Online-Marketing, Agentur, Werbung

Aktuell

Meistgelesen