Auch die kleineren Onlinehändler haben die Bedeutung der Social Media für Kommunikationszwecke erkannt. Bild: Fotolia LLC.

89 Prozent der kleineren Onlinehändler nutzen die Social Media für Kommunikation und Werbung. So das Ergebnis des e-Kix des ECC Köln. Im Ranking der genutzten Online- und Offline-Maßnahmen folgen soziale Netzwerke hinter Suchmaschinenmarketing auf dem zweiten Platz.

Kleine und mittlere Onlinehändler haben das Potenzial sozialer Netzwerke für Unternehmenskommunikation und Werbung offenbar erkannt. 90 Prozent haben ein Social-Media-Profil, um sich im Netz zu präsentieren und die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen. Die meistgenutzten Netzwerke sind Facebook (85 Prozent), Twitter (26 Prozent) und Instagram (24 Prozent). Das Videoportal Youtube wird von jedem fünften Befragten eingesetzt, Pinterest und Xing kommen auf jeweils rund 17 Prozent, das internationale Business-Netzwerk Linkedin wird von jedem Zehnten genutzt.

Social-Media-Werbung gewinnt an Bedeutung

Vergleicht man die Ergebnisse der Befragung aus dem Vorjahr, zeigt sich die Schnelllebigkeit von Trends: Während 2016 beispielsweise nur 14 Prozent Instagram nutzten, ist es heute fast jeder vierte der befragten Händler.

Das Thema Werbung gewinnt in den Social Media an Bedeutung. Im Ranking der genutzten Online- und Offline-Werbemaßnahmen wird nur Suchmaschinenmarketing derzeit häufiger eingesetzt. Die deutliche Mehrheit setzt auf Facebook (95 Prozent). 13 Prozent werben auch auf Instagram und einer von zehn auf Youtube.

5 Last-Minute-Tipps für erfolgreiches Affiliate-Marketing vor Weihnachten

Ungebräuchliche Kreditkarte darf nicht einziges kostenloses Zahlungsmittel sein

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Werbung, Unternehmenskommunikation

Aktuell
Meistgelesen