26.02.2014 | Serie Suchmaschinenoptimierung

Die schnelle, einfache und effiziente Methode der Keywordrecherche

Serienelemente
Keywordrecherche einfach und schnell mit Zielseiten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Fast jeder nutzt den Google Keyword Planer zumindest teilweise für die Keywordrecherche. Durch eine versteckte Methode, die wie das ganze Tool eigentlich für Adwords-Kunden gedacht ist, geht die Keywordrecherche nun deutlich schneller vonstatten.

Keywords spielen auch in Zeiten, in denen SEO eher in „Things statt Strings“ denkt eine große Rolle. Wir müssen immer noch wissen, wonach die Leute im Internet suchen, um dadurch dann auf Themenfelder und größere Zusammenhänge zu schließen.

Keywordrecherche kann gerade in Themenfeldern, in denen man sich nicht heimisch fühlt, langwierig sein. Oft sind die Ergebnisse dennoch nicht hundertprozentig zufriedenstellend, es gibt immer ein Keyword, welches man übersehen hat. Warum also nicht die Erkenntnisse von Menschen nutzen, die bereits über dieses Thema geschrieben haben, vielleicht sogar Experten sind? Das folgende Vorgehen erinnert stark an den Wandel von der Keyworddichte weg hin zu WDF*IDF. Erweitere deinen Kosmos, indem du nicht mehr nur auf deine eigenen Finger schaust, sondern in die Gleichung das miteinbeziehst, was bei Google und Co. zu diesem Thema bereits existiert, könnte das dazugehörige Motto lauten.

Die einfache und schnelle Keywordrecherche mit Zielseiten der Konkurrenz

Wenn Sie ein Keyword haben, für das Sie ranken wollen, und es bei Google suchen, sind die ersten zehn Seiten Ihre größte Konkurrenz. Auch Wikipedia, die bei sogenannten „Know-Suchanfragen“ (also Fragen, die etwas mit Wissen zu tun haben), für gewöhnlich Position eins oder zwei (oder beide) besetzen.

Wie kann man die Informationen dieser Artikel effektiv für die Keywordrecherche verwenden? Egal, ob es darum geht, Nebenkeywords oder gleich neue Artikelideen zu sammeln. Im Google Keyword Planer gibt es eine Funktion, die von vielen SEOs ignoriert wird. Möglicherweise, weil sie dazu da ist, Adwords-Kunden zu helfen, die richtigen Anzeigen zu den richtigen Keywords ihrer Seite zu schalten. Die Rede ist von dem Feld „Your landing page“ bzw. „Ihre Zielseite“. Zu finden ist es, wenn man auf der Startseite des Google Keyword Planers auf  „Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen“ klickt. Normalerweise geben SEOs hier bei Produkt/Dienstleistung ein oder mehrere Keywords an, um diese von dem Google Keyword Planer mit Ideen zu erweitern und deren Suchvolumen zu ermitteln.

Da man allerdings nur eines der zur Verfügung stehender drei Felder ausfüllen muss (das dritte ist die „Produktkategorie“), reicht eine Zielseite. Trägt man hier beispielsweise eine Wikipediaseite ein, filtert Google diese Seite nach den passenden Keywords zu diesem Thema. Durch einen guten Lexikoneintrag kann man ein Thema bereits sehr gut fassen und hat auf einen Schlag die wichtigsten Keywords.

Diese Methode lässt sich natürlich beliebig oft wiederholen. Interessant sind nicht nur Wikipedia-Seiten, sondern zum Beispiel auch Seiten, die auf diesen Artikel verlinken oder von Wikipedia selbst als Quelle angegeben sind. Allein wenn Sie nur die besten zehn Google Ergebnisse zu einem Ausgangskeyword auf diese Weise filtern, haben Sie bereits einen sehr großen Fundus, den man mit Suggest-Tools, anderen Datenbanken und weiteren Keyword-Tools erweitern kann oder anhand dessen man mit dem Qualifizieren, also dem Aussortieren, beginnen kann.

Folgende fünf Quellen sind für die Keywordrecherche mit Zielseiten zu empfehlen

1. Wikipedia und andere Lexika

Wie bereits ausgeführt eignen sich viele Wikipedia-Artikel hervorragend als Ausgangspunkt einer Zielseite-Recherche. Die Quellenlinks von Wikipedia eignen sich ebenfalls gut. Andere Online-Lexika wie wissen.de oder bpb.de sind manchmal auch einen Blick wert.

2. Freebase

Freebase ist Googles Versuch, thematisch Zusammenhänge im Netz zu erkennen und zu clustern, damit diese semantischen Zusammenhänge die Suche verbessern können. Genau deswegen ist Freebase aber auch für die Keywordrecherche interessant und sollte für eine Keywordanalyse dieser Art unbedingt herangezogen werden. Die Qualität der Ergebnisse schwankt allerdings noch stark, wird jedoch immer besser.

3. Forenseiten

Foren können ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, ein Thema zu erfassen, falls es in diesem Gebiet eines gibt. Für besonders aktuelle Keywords sind Foren sogar die absolute Nummer Eins. Es sollte nicht jedes Thema samt Antworten in den Keyword Planer eingefügt werden. Starten Sie mit der Übersichtsseite des Forums, die eine Liste entweder der neuen Postings oder der am meisten diskutiertesten Fragen bietet. Falls Sie hier bereits ein Keyword entdecken, welches vielversprechend ist, schadet es allerdings auch nicht, dieses eine Posting samt Antworten zu verwerten.

4. Themenseiten

Themenseiten sind stark im Kommen und bündeln die Artikel zu einem Thema. Bei Spiegel Online sieht das beispielsweise so aus. Diese Seiten eignen sich manchmal als Ganzes, um das Thema zu erweitern, aber auch, um weitere Texte zu finden, die für diese artikelbasierte Keywordrecherche benötigt werden.

5. Hochschularbeiten

Hochschularbeiten im Netz sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits enthalten sie oft wertvolle Keywords, die anderswo kaum zu finden sind. Andererseits bekommt man hier auf einen Schlag eine solche Masse an Keywords, dass das Aussortieren hinterher vielleicht umso schwieriger wird. Dazu muss auch auf das Format geachtet werden. Hochschularbeiten liegen meistens im PDF-Format vor. Der Keyword Planer kann in den meisten Fällen damit allerdings wenig anfangen. Ebenso mit Doc-Dateien. Im Idealfall sollte die Zielseite also eine HTML-Seite sein,

Ansonsten funktioniert die Konkurrenzsuche für die Keywordrecherche ganz banal über die Googlesuche. Wer zu einem Ausgangskeyword rankt, der wird wohl auch die richtigen thematischen Zusammenhänge in seinen Artikeln herstellen und Ihnen so passende Keywords liefern.

Quelle: advancedwebranking.com

Schlagworte zum Thema:  SEO, Google, Keyword, SEM, Google Plus, Suchmaschine, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen