29.11.2011 | Online-Marketing

Kaum Weihnachtgeschenke aus dem Mobile Web

Aus Verbrauchersicht spielt das Mobile Web im Weihnachtgeschäft 2011 (noch) kaum eine Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt der W3B-Report „Mobile Commerce“ von Fittkau & Maaß Consulting.

56 Prozent der Befragten wollen im Internet auf Ideensuche gehen und 48 Prozent planen, ihre Geschenke auch dort zu bestellen. Fragt man jedoch nach dem Anteil derer, die dies mobil erledigen möchten, sinken die Zahlen rapide: Lediglich 15 Prozent nutzen das mobile Internet zum Schmökern, noch weniger Smartphone-Besitzer planen, das Gerät auch zum Einkaufen von Weihnachtsgeschenken zu nutzen.

Dabei zeichnet sich die Gruppe der Smartphone-Besitzer eigentlich durch eine überdurchschnittlich hohe Affinität zum Online-Handel aus, denn der Anteil derjenigen, die das klassische Internet zur Recherche nutzen, ist rund 16 Prozent größer als der der gesamten Nutzerschaft – bei den geplanten Geschenkkäufen fällt dieser Wert sogar 25 Prozent höher aus. Während das Profil des klassischen Internet-Kunden mittlerweile dem Durchschnitt der Gesamtnutzer entspricht, zeichnet sich der mobile Käufer durch ein spezielles Profil aus: Er ist mit hoher Wahrscheinlichkeit männlich, zwischen 20 und 40 Jahre alt, Besserverdiener sowie überdurchschnittlich trend- und karriereorientiert. Für den W3B-Report wurden 5.500 deutschsprachige Internet-Nutzer befragt. (sas)

Aktuell

Meistgelesen