| E-Commerce

Jeder dritte Online-Shop war schon Opfer von Angriffen

Jeder dritte Online-Shop war schon Opfer krimineller Aktivitäten. Leider hinterlassen die Täter nur selten Fingerabdrücke.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Jeder dritte Online-Shop in Deutschland war schon Opfer von Cyber-Kriminalität. Es ging um Erpressung, Datenklau und Hacker-Angriffe. Das geht aus einer Studie von Ibi Research hervor. 

Vor allem das Thema Datensicherheit bereitet den Autoren der Studie "Informationssicherheit im E-Commerce 2014" von Ibi Research Sorgen. Weil fast die Hälfte (46 Prozent) aller Online-Shops ihre Zahlungsdaten selbst speichere, hätten Datendiebe im Ernstfall Zugriff auf alle Kundenidentitäten. 

Black Box Datensicherheit

Weil das Vertrauen der Deutschen in die Datensicherheit in den letzten Jahren rapide gesunken ist, versuchen laut Studie viel Online-Shops, dieses Vertrauen mithilfe von Gütesiegeln zurückzugewinnen. Jeder vierte Händler habe sich für ein Gütesiegel zertifizieren lassen. Ein Drittel derer, die noch kein Siegel führen, planen demnach eine entsprechende Zertifizierung. Die Forscher warnen allerdings: Ein Gütesiegel sage noch nichts über Informations- und Datensicherheit aus. Nur in etwas mehr als die Hälfte der zertifizierten Online-Shops existierten klare Regeln und Anweisungen an die Mitarbeiter für den sicheren Umgang mit Kundendaten.

Grund dafür sei, dass vielen Online-Shop-Betreibern das Grundlagenwissen in Sachen Datenschutz und Datensicherheit fehle. 


Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Online-Shop, Datensicherheit

Aktuell

Meistgelesen