Geht die Sonne auf über dem Native Advertising? Bild: Seeding Alliance

Native Advertising ist im Kommen, Content Marketing in Form von Native Advertising gehört die Zukunft. So lautet zumindest der Tenor des 2. Native Ads Camp, das am 30. März in Köln stattfand.

400 Besucher, 27 Referenten und 20 Vorträge bot das 2. Native Ads Camp am 30. März in Köln, veranstaltet von Seeding Alliance. Native Advertising ist eine der wichtigsten Entwicklungen am Online-Werbemarkt – das legen zumindest Ergebnisse einer Studie von Seeding Alliance im Vorfeld der Veranstaltung nahe(True Native Advertising: Worauf Marken achten sollten). 

"In 2 bis 4 Jahren werden kreative Prozesse im Online-Marketing nicht mehr ohne Programmatic-Elemente auskommen." – Ingo Kahnt, Newscast.

Native Advertising kein flüchtiger Trend

Dabei zeigt sich, dass Native Advertising den Werbemarkt nachhaltig verändert.  Zum einen geht es um das automatisierte Ausspielen der Inhalte. „Wenn Marketer Conversion wollen, müssen sie Menschen wie Individuen behandeln. Die Nutzung von Technologie zur Automatisierung der individuellen Produktion von Werbemitteln wird künftig auf Basis von Daten erfolgen, die in Echtzeit aggregiert werden“, erklärte Ingo Kahnt, Managing Director von Newcast, und prophezeite für die Entwicklung der digitalen Werbebranche: „In zwei bis vier Jahren werden kreative Prozesse im Online-Marketing nicht mehr ohne Programmatic-Elemente auskommen.“

Zum anderen verändern Content Marketing und Native Advertising den Beruf des journalistischen Redakteurs, genauso wie die Geschäftsmodelle von Verlagen und Publishern.  Rolf Grummel, Leiter B2B bei der Madsack Mediengruppe, erklärte: „Innerhalb der Madsack Mediengruppe haben wir auf allen 13 Newsplattformen die Werbeform der Native Ads eingeführt und etabliert.“ Ziel sei es, neue Erlösquellen zu erschließen: „Von der Verkaufsunterlage, den Workflows bis zur Abrechnung und dem Reporting haben wir alles ausgestaltet.“

Click to tweet

Und Kim Robertz, Leiterin Märkte und Erlöse bei der Ebner Verlagsgruppe, ergänzt: „Fach- und Special Interest-Medien müssen auf die Herausforderungen der Märkte noch deutlicher reagieren als bisher. Deswegen sind unsere Redakteure neben ihrer Hauptaufgabe der Content-Erstellung jetzt auch als Marktmanager und Themenchampions für die Distribution verantwortlich.“

Content Marketing: Zuerst kommt die Strategie

Maël Roth, Strategieberater von Scompler, betonte in seinem Vortrag, dass die Strategie für Inhalte vor der Distribution selbiger gelte: „Die Komplexität von Content Marketing ist nicht zu unterschätzen. Als entscheidendes Element einer guten Content-Strategie dient eine zentrale Storyline, die kanalunabhängig gedacht werden muss.“ 

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Native Advertising

Aktuell
Meistgelesen