07.05.2014 | Top-Thema Interview mit Volker Gaßner von Greenpeace über erfolgreiche Kampagnen

"Content ist immer dialogisch"

Kapitel
"Videos sind ein sehr starkes Kampagnenmittel."
Bild: Greenpeace Deutschland

Direkte Kommunikation mit der Öffentlichkeit ist für Greenpeace genauso wichtig wie Berichte von Medien über die Aktionen. Eine besondere Rolle in den Kampagnen spielen dabei Videos.

acquisa: Sind Aktionen wie die AKW-Besetzung im schweizerischen Beznau Anfang März auch Teil des Content Marketing? Anders gefragt: Werden solche Aktionen auch im Hinblick auf die spätere Nutzung im Marketing geplant?

Gaßner: Grundsätzlich berichten wir über alle unsere Aktionen, damit die Öffentlichkeit sehen kann, was passiert. Natürlich ist indirekte Kommunikation wichtig für unsere Glaubwürdigkeit, ein Bericht in der Tagesschau oder in der Zeitung ist Gold wert. Aber das sind ja immer nur Ausschnitte, wir dagegen senden alles. Jede Aktion wird gefilmt und im Web bereitgestellt, damit die Menschen sehen, warum sie bei uns mitmachen. Auf diese Weise spiegeln wir den Aktiven, was wir machen und wo wir stehen. Bei der Kitkat-Kampagne, als es um die Abholzung von Regenwald für die Palmöl-Gewinnung ging, haben wir die Leute aufgefordert, selbst online aktiv zu werden, selber etwas in Blogs zu posten, zu twittern und so weiter. Das liegt in der Natur der Sache, Content ist immer dialogisch. Unsere Follower, Fans und Unterstützer machen mit und befördern die Kampagne. Insofern ist Interaktion für Greenpeace am wichtigsten; teilen, kommentieren, liken sind nett, aber nicht das primäre Ziel.

acquisa: Welche Rolle spielen Videos? Wie wichtig ist Youtube als Medium?

Gaßner: Wie schon gesagt, sind Videos ein sehr wichtiges taktisches Kampagnenmittel: aus dem einfachen Grund, dass Videos sehr emotional sind. Mit ihnen können wir ein Problem in kurzer Zeit auf den Punkt bringen – wenn es gut gemacht ist. Das Video muss unmittelbar Aufmerksamkeit erregen, die User müssen es verstehen. Am besten teilen sie es gleich mit ihren Freunden, kommentieren es, posten es in anderen sozialen Netzwerken. Videos sind ein sehr starkes Kampagnenmittel. Wir drehen und publizieren auch Videos, die der Information dienen, zum Beispiel solche, in denen wir erklären, wie genau ein atomares Endlager funktioniert oder wo das Problem bei Genmais liegt. Hier arbeiten wir mit Experteninterviews, mit Animationen etc. Sowohl die Kampagnenvideos als auch die Erklärfilme verteilen wir über alle Kanäle – mit großem viralen Erfolg.

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, PR, Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen