07.01.2014 | Top-Thema Interview mit Klaus Eck

"Der größte Fehler ist es, Blogger zu ignorieren"

Kapitel
"Noch bevor ein Unternehmen seine Blogger gefunden hat, haben die Blogger in der Regel das Unternehmen gefunden."
Bild: Eck Consulting Group

Klaus Eck erklärt, wie man die relevanten Blogger findet und mit ihnen in Kontakt kommt. Damit man auch im Krisenfall bessere Karten hat.

acquisa: Was ist in Sachen Blogger Relations der größte Fehler, den Unternehmen begehen können?

Eck: Der größte Fehler ist es, Blogger zu ignorieren und keine Beziehungen zu den Influencern aufzubauen. Das führt beispielsweise dazu, das man im Krisenfall von den Bloggern keine Hilfe und keine guten Reaktionen erwarten kann. Wird versucht eine Beziehung aufzubauen, müssen sich Unternehmen zwingend für die Inhalte des Blogs interessieren, denn kein Blogger interessiert sich per se für die Inhalte eines Unternehmens.

acquisa: Wie identifiziere ich die bloggenden Influencer?

Eck: Noch bevor ein Unternehmen seine Blogger gefunden hat, haben die Blogger in der Regel das Unternehmen gefunden. Ein einfaches Clipping befördert meist bereits eine handvoll Blogs hervor, die schon über die eigene Marke berichtet haben. In den gefundenen Blogs kann man anhand der Linklisten der Blogger ablesen, wie und mit wem sie vernetzt sind und weitere potenzielle Influencer identifizieren. Eine sehr gute Möglichkeit ist es auch, über Twitter-Listen relevante Blogger zu finden und sie darüber als Influencer zu identifizieren. Diese grundsätzliche Auswahl muss dann entsprechend den eigenen Bedürfnissen verfeinert werden.

acquisa: … welche Kriterien kommen dafür in Frage?

Eck: Hier sollte man vor allem darauf achten, wie häufig Inhalte eines Bloggers geteilt werden. Die Reichweite des einzelnen Blogs ist unerheblich. Selbst wenn ein Blog nur 30 Leser am Tag hat, kann es ein wichtiger Influencer sein, wenn dieser Blog beispielsweise mit 200 anderen Blogs vernetzt ist und die Inhalte häufig geteilt werden. Auch Tonalität, Schreibstil, Headlines und Rechtschreibung sind gute Anhaltspunkte. Blogger sind zudem gut organisiert. In einige Branchen wie der Mode- oder der Reisebranche gibt es zum Beispiel branchenspezifische Bloggertreffen. Auf solchen Veranstaltungen können Unternehmen wichtige Influencer persönlich kennen lernen. Werden Beziehungen zu Bloggern aufgebaut, empfehlen wir eine Mischung. Man sollte einerseits Blogger ansprechen, die sehr eng am Thema schreiben und andererseits Autoren, die allgemeinere Themen aufgreifen – also im übertragenen Sinne auf ein Mix aus Fachzeitschrift und Tageszeitung setzen.

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Kundenbindung, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen