04.09.2012 | Interview mit Ingo Bohlken

"Crossmedia spricht die Kunden am besten an"

"Gerade das regionale Marketing wird digital", sagt Ingo Bohlken, CMO Deutsche Post.
Bild: Deutsche Post DHL

Print ist noch lange nicht tot, sagt Ingo Bohlken, Chief Marketing Officer der Deutschen Post. Aber es muss online ergänzt, erweitert und verstärkt werden, um Kunden bestmöglich zu erreichen. Crossmedia ist wirksam, so Bohlken im Interview mit acquisa.  

acquisa: Wie hat sich der Kundendialog durch das Internet verändert?
Ingo Bohlken: In den vergangenen Jahren hat sich der Kundendialog durchaus verändert. Der aktuelle Dialog Marketing Monitor, in dem wir jedes Jahr die Ausgaben für Werbung untersuchen, zeigt: Unternehmen wenden für das Online Marketing jetzt erstmals eine vergleichsweise hohe Summe auf wie für physische Werbesendungen – nämlich rund 12 Milliarden Euro.  

acquisa: Die Post engagiert sich immer stärker im Onlinebereich. Warum? Welche Synergien sehen Sie mit dem klassischen Briefgeschäft?
Bohlken: Die Deutsche Post versteht sich als Full-Service-Dienstleister im Bereich der Kundenkommunikation. In einer zunehmend digitalen Welt gehören dazu logischerweise auch digitale Werbeangebote. Zudem wollen wir natürlich auch am starken Wachstum in diesem Bereich partizipieren. Deshalb verfolgen wir im Online Marketing eine konsequente Wachstumsstrategie und investieren gezielt in innovative Technologien, mit denen Kunden die Vorteile von digitalen Werbeformen besser nutzen können.
Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass crossmediale Werbung eine größere Chance bietet, seine Zielgruppe zu erreichen und bei seiner Zielgruppe anzukommen. Der richtige Media-Mix ist ein strategischer Erfolgsfaktor. Gerade im digitalen Zeitalter hat die papier-basierte Kommunikation eine besondere Bedeutung: Sie ist persönlich, hochwertig, multisensorisch und damit besonders emotional und aufmerksamkeitsstark. Dies zeigen diverse Studien auch immer wieder. Hinzu kommt, dass physische Mailings immer stärker digital verknüpft werden. Kombiniert mit modernen Technologien, wie beispielsweise QR-Codes, können Mailings die On- und Offlinewelt ideal miteinander verbinden. Es gibt gute Gründe, warum sogar reine „Internet Pure Player“ wie beispielsweise Zalando ihren Kunden auch Mailings schicken.

acquisa: Die Post hat Dienstleister wie Nugg.ad und Intelliad übernommen. Wie positioniert sich die Post in der Onlinebranche?
Bohlken: Wir verstehen uns als zentraler, neutraler Anbieter von technologischen Infrastrukturen und als Partner für lokales Online Marketing. Heißt konkret: Wir bieten Mediaagenturen, Vermarktern und Werbetreibenden technologische Infrastrukturen, mit deren Hilfe Onlinewerbung effektiv und effizient platziert, ausgesteuert und gemessen werden kann. Das heißt: „Die richtige Werbung am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, um die richtige Zielgruppe zu erreichen“.

Erste Schritte in diese Richtung haben wir durch Akquisitionen bereits umgesetzt: Seit 2010 gehört Europas größte Targetingplattform Nugg.ad zum Bonner Konzern. 2011 kam Adcloud dazu, ein Spezialist für Performance-Lösungen im Online-Werbemarkt. Aktuell, im Juli diesen Jahres, erwarb die Deutsche Post Intelliad, den führenden, neutralen Anbieter für Bid-Management-Tool im größten und wachstumsstarken Bereich Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising). Intelliad bietet auch Multichannel-Tracking an, mit dem sich die sogenannte Customer Journey - also der Weg des Kunden vom ersten Klick bis zum  Kauf - kanalübergreifend abbilden lässt. Die Akquisition war für uns ein wichtiger Schritt zur Komplettierung unseres Leistungsportfolios im Online Marketing.

acquisa: Welche Bedeutung hat das digitale lokale Marketing für die Post?

Bohlken: Im physischen Bereich ist die Deutsche Post bereits seit vielen Jahren der Experte für die Zustellung von regionaler Werbung in Deutschland. So sind unsere Produkte Einkaufaktuell, aber auch die Postwurfsendung oder Postwurf Spezial gefragte Lösungen, wenn es um lokale Aussteuerung von Printwerbung geht. Da sich das Mediennutzungsverhalten der Konsumenten in den letzten Jahren gewandelt hat, ist es nur konsequent, dass wir unsere Expertise im regionalen Marketing auf digitale Kanäle erweitern. Daher investieren wir gezielt in innovative Technologien digitaler Werbeformen. Ich denke, dies belegt die hohe Bedeutung, die digitalem lokalen Marketing bei der Deutschen Post beigemessen wird. In diesem Sinne arbeiten wir aktuell an verschiedenen Ansätzen zur sinnvollen Verzahnung von lokalem-Online Marketing mit physischem Dialogmarketing, um den multimedialen Konsumenten für unsere Kunden werblich sowohl online als auch offline zu erreichen.

Schlagworte zum Thema:  Dialogmarketing, Mailing, Internet, Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen