13.10.2016 | Studie

Smartphone meistgenutzt: Internetnutzung in Deutschland mit überraschendem Anstieg

Das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang ist erstmals das Smartphone.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie wartet gleich mit zwei bemerkenswerten Erkenntnissen auf: Nach Jahren der Stagnation ist erstens die Internetnutzung in Deutschland zuletzt deutlich angestiegen. Und zweitens ist das Smartphone nun "offiziell" der wichtigste Zugangsweg.

Nachdem die Internetverbreitung insgesamt in den vergangenen Jahren nur noch leicht zugenommen hat, erfährt sie 2016 wieder einen deutlichen Zuwachs. Die Anzahl der Internetnutzer steigt um zwei Millionen auf 58 Millionen, dies entspricht 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung und einem Zuwachs von vier Prozentpunkten (im Vorjahr waren es nur 0,4 Prozentpunkte). Dies ist ein zentrales Ergebnis der diesjährigen ARD/ZDF-Onlinestudie, die im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission durchgeführt wurde.

Während nahezu alle 14- bis 49-Jährigen online sind sowie 82 Prozent der 50- bis 69-Jährigen, nutzen mit 45 Prozent weniger als die Hälfte der ab 70-Jährigen das Internet.

Smartphone dominiert erstmals Internetnutzung in Deutschland

Das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang ist erstmals das Smartphone: Zwei Drittel der Bevölkerung (plus 14 Prozentpunkte) und nahezu jeder 14- bis 29-Jährige geht darüber ins Netz. Der Laptop kommt auf 57 Prozent.

Täglich verbringen die Deutschen 2:08 Stunden online. Dies entspricht einem Zuwachs von 20 Minuten gegenüber dem Vorjahr. Nutzer, die auch mit mobilen Geräten online gehen, sind täglich 2:43 Stunden im Internet - und damit 35 Minuten länger.

Der größte Teil der Internet-Tätigkeiten wird mit Kommunikation (39 Prozent) und Medien (25 Prozent) verbracht. Dabei entfallen auf die Mediennutzung, also TV oder Videos sehen, Audios oder Radio hören beziehungsweise Nachrichten oder Artikel im Netz lesen, täglich rund 34 Minuten.

Mit 22 Prozent ist gut jeder Fünfte täglich auf Facebook, und sogar fast die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt täglich Whatsapp (49 Prozent). Snapchat, insbesondere bei Teenagern beliebt, erreicht aktuell vier Prozent tägliche Reichweite, noch hinter Instagram mit sieben Prozent.

Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016, für die vom 21. März bis 8. Mai 2016 bundesweit repräsentativ mehr als 1.500 deutschsprachige Erwachsene durch das Institut GfK MCR befragt wurden, sind hier abrufbar.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mediennutzung, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen