| Social Media

Instagram lockt Unternehmen mit besonders starkem User Engagement

Instagram hat etwas, das viele andere nicht haben: Eifrige Nutzer.
Bild: Instagram

Laut des "Intelligence Report Social Platforms 2014" von L2 ist vor allem Instagram auf dem aufsteigenden Ast. Doch die Unternehmen müssen aufpassen, sich nicht auf zu vielen Plattformen zu verzetteln. Denn wo es Gewinner gibt, gibt es natürlich auch Verlierer.

Immer mehr Unternehmen zieht es auf Instagram - aus gutem Grund. Sowohl was die Engagement Rate als auch das absolute Engagement pro Post angeht, liegt Instagram sehr deutlich vor der großen Konzernmutter Facebook und auch vor Konkurrenten wie Twitter (wo die Zahl der Posts und das Engagement in einem besonders schlechten Verhältnis stehen). Die Zahl der Marken, die auf Instagram aktiv sind, stieg innerhalb eines Jahres um 18 Prozent. Ein stärkeres Wachstum verzeichnete nur Wechat.

Mittlerweile sind über 90 Prozent der Marken auf Instagram vertreten. Von mehr Unternehmen bespielt werden nur Facebook (100 Prozent), Twitter (96 Prozent) und Youtube (94 Prozent). Hinter Google+ (79 Prozent) und Pinterest (74 Prozent) auf den Plätzen 5 und 6 folgen dann bereits Sina Weibo, Wechat und Youku mit Werten zwischen 60 und 40 Prozent.

Auf dem absteigenden Ast sitzen vor allem Vine (minus 17 Prozent), Tumblr (minus sieben Prozent) und überraschenderweise auch Pinterest (minus fünf Prozent).

Im Durchschnitt bespielen Marken 7,5 soziale Netzwerke, wobei sich besonders Adidas hervortut. Von allen knapp 400 untersuchten Marken ist der Sportartikler auf den meisten Plattformen vertreten: nämlich auf 13. Auf immerhin 12 Plattformen sind Gap, Uniqlo, Asos, Honda und Toyota aktiv. Mehr über den aktuellen digitalen Marketingmix lesen Sie hier.

Auch eine Zahl zur organischen Reichweite auf Facebook hat L2 geliefert: Sie fiel seit April 2012 von 16 Prozent auf einen mittleren einstelligen Wert. Paid Social Media dürfte also noch stärker in den Fokus rücken und tut das auch schon.

Weitere Ergebnisse finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen