| Innovation

Digital Darwinism hautnah

Die Digitalisierung bringt Chancen und Risiken mit sich.
Bild: PhotoDisc Inc.

Den Herausforderungen des Digital Business hat sich das diesjährige Marketing- und Innovation Forum (MIF) in Frankfurt am Main gewidmet. Über 400 Teilnehmer fanden den Weg ins Gesellschaftshaus des Palmengarten.

„Unser Leben ändert sich schneller als je zuvor und wird sich nicht mehr entschleunigen“ - mit diesem Statement brachte Dietmar Dahmen, Berater für Wandel, Innovation und disruptives Marketing, in seinem Vortrag "Permanent Revolution" auf dem Marketing und Innovation Forum 2015 (MIF2015) in Frankfurt am Main den Wandel auf den Punkt. Alle Aspekte - von der Fertigung bis zum Marketing, von Medien bis zum Management, vom Weg, wie wir arbeiten bis zum Weg, wie wir fühlen und denken, sind nach Ansicht des Chief Innovation Officer entwurzelt und haben sich gewandelt. Sein Blick hinter den gewaltigen Tsunami an Veränderungen und die neuen Möglichkeiten für Konsumenten wie für Unternehmen fanden großen Anklang beim MIF2015 im Gesellschaftshaus Palmengarten.

Wundervolle digitale Welt oder gefangen im Datenknast? Mit dieser Frage beschäftigte sich zuvor das Unternehmerfrühstück mit dem Wirtschaftsrat Deutschland im Rahmen des diesjährigen Marketing und Innovation Form (MIF). Nicht ohne Grund versammelten sich bereits am frühen Morgen zahlreiche Mittelständler im Gesellschaftshaus des Palmengarten. Denn spätestens seit dem Inkrafttreten des Informationsfreiheitsgesetzes im Jahre 2006 ist klar, die Bundesregierung sieht sich gezwungen, das Internet zu regulieren. Der digitale Fortschritt, der inzwischen branchenübergreifend in jedem Unternehmen Einzug gefunden hat, macht die ständigen Änderungen des Gesetzes für Unternehmer zum Anliegen mit Priorität. Viele Unternehmer sind besorgt, ob ihre Daten sicher sind und nach dem Gesetz richtig verwaltet werden. Immer neuere, ausgereiftere Software beschäftigen sich mit diesem Problem. Welches Maß an Online-Regulierung notwendig, sinnvoll und angemessen ist, sorgte für eine Interessante Diskussion im gut gefüllten Auditorium.

Weitere Höhepunkte der Veranstaltung, an der rund 400 Gäste teilnahmen, waren der Vivaldi Digital Darwinism Summit als Pre-Event sowie die Verleihung des "leaders.we.love"-Brand-Awards an Marketing-Papst Prof. Heribert Meffert. "Wir sind mit dem Zuspruch der Gäste sehr zufrieden", resümierten Anders Indset und Daniel Kusebauch, Managing Partner beim Veranstalter Leaders.We.Love.

Weiterlesen:

Topmanager verkennen die Bedeutung der Digitalisierung

Twitter rollt Werbeangebot für den Mittelstand aus

Viele Unternehmen erkennen die Chancen der Digitalisierung noch nicht

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Digitalisierung, Mittelstand

Aktuell

Meistgelesen