| Online

Wie Sie in 8 Schritten eine eigene Social-Media-Strategie entwickeln [Infografik]

Social Media wird in Unternehmen zu oft ohne Strategie angewandt. Hier der Weg aus der Misere.
Bild: Haufe Online Redaktion ⁄

Social Media wird in Unternehmen zu oft ohne Strategie angewandt. Die planlosen Versuche haben allerdings wenig Aussichten auf Erfolg. Wie es besser geht, zeigt Mark Smiciklas in einer hübschen Infografik.

1. Eine interne, abteilungsübergreifende Einheit aufbauen

Es darf in einem Unternehmen nicht eine Person geben, die die Social-Media-Aktivitäten steuert und durchführt. Sorgen Sie dafür, dass es ein abteilungsübergreifendes Team gibt, welches eine Strategie ausarbeitet und die anfallenden Aufgaben auch durchführt.

2. Zuhören und vergleichen

Eine Social-Media-Recherche funktioniert vor allem über Zuhören. Was postet Ihre Zielgruppe? Was interessiert sie? Wenn Sie die passenden Begriffe ausgewählt haben, bekommen Sie auf diese Weise ein akkurates Bild davon, wie Sie Ihre Aktivitäten auf Social Media aufbauen sollten.

3. Was ist der Zweck?

Es gibt viele potentielle Ziele für Social-Media-Marketing. Entscheiden Sie sich vor der eigentlichen Planung und legen Sie Ziele verbindlich fest. Geht es Ihnen um mehr Verkäufe? Mehr Kundenloyalität? Oder doch einfach nur um mehr Aufmerksamkeit für Ihre Marke?

4. Wie wird gemessen?

Nachdem Sie Ziele definiert haben, müssen Sie festlegen, wie Sie den Erfolg messen wollen. Denn je nach Ziel funktioniert das auf unterschiedliche Art und Weise. Welche KPIs wollen Sie messen? Kommt es Ihnen auf den ROI an? Wie stellen Sie sich die Entwicklung der Likes und Shares vor?

5. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe

Die Zielgruppendefinition ist nur der erste Schritt. Mindestens genau so wichtig ist es, Ihre Zielgruppe unter die Lupe zu nehmen. Sie müssen Ihre Zielgrippe genau charakterisieren und ihren Informationsbedarf kennen. Daraus können Sie Schlüsse für die Richtung Ihrer Social-Media-Strategie ziehen.

6. Was zeichnet Sie aus?

Sie brauchen etwas, das Sie einzigartig macht. Ein Alleinstellungsmerkmal. Völlig egal, was Sie verkaufen oder wer Sie sind. Überlegen Sie sich genau: Wie soll Ihr Unternehmen von der Social-Media-Gemeinschaft wahrgenommen werden? Welche Eigenschaft würden Sie gerne vermitteln?

7. Menschlichkeit erreichen

Auf Social Media kämpfen Sie mit anderen Unternehmen, aber auch Freunden und Familie Ihrer Zielgruppe um deren Aufmerksamkeit. Hier geht es um Menschen, nicht um Logos. Es ist deswegen extrem wichtig, dass Ihre Firme menschlich wirkt. Überlegen Sie sich, wie Ihre Strategie an Menschlichkeit gewinnen könnte.

8. Pläne für alle Kanäle

Überlegen Sie sich zuerst, welche Social-Media-Netzwerke Sie verwenden möchten. Entwerfen Sie einen Plan, wie Sie auf den einzelnen Kanälen vorgehen wollen, was Sie erreichen wollen und was der Sinn hinter jeder einzelnen Aktion ist.

 

Weiterlesen

Sieben Todsünden im digitalen Marketing

8 Gründe, warum Visualisierung bei Content Marketing entscheidend ist

10 Aspekte, wie Social Media Ihr SEO-Ranking wirklich beeinflusst

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen