| Soziale Medien effektiv einsetzen

In 3 simplen Schritten zu mehr Social-Media-Erfolg [Infografik]

Wie können Unternehmen Social Media erfolgreicher verwenden?
Bild: Haufe Online Redaktion

Kaum ein Unternehmen kommt heute ohne mindestens eine Präsenz in sozialen Netzwerken aus. Aber wie kommt man vom bloßen Partizipieren zu einem erfolgreichen Gesamtkonzept? So komplex die Social-Media-Welt mittlerweile geworden ist, so einfach sind nach wie vor ihre Grundprinzipien. Wir haben in einer Infografik zusammengetragen, auf was es gerade am Anfang einer Social-Media-Kampagne ankommt.

Was wollen Sie erreichen? Bevor Sie einfach ohne Gedanken loslegen, sollten Sie gründlich darüber nachdenken, was Sie in den sozialen Medien erreichen wollen. Nur mitzumachen um dabei zu sein ist keine Strategie, sondern ein Hilferuf.

Ziele setzen: Welche KPIs in Frage kommen

Reichweite

  • Follower/Fans
  • Gesamtreichweite
  • Social Bookmarks
  • Erwähnungen

Klar, Reichweite ist nicht alles. Als Grundzahl für Ihren "Reach" im Social Web ist sie dennoch oft ein guter Richtwert. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht Ihren gesamten Kampagnenerfolg anhand von Reichweiten evaluieren.

Interaktionen

  • Retweets/Shares
  • Likes
  • Kommentare
  • Click-Through-Rate

Interaktionen sind oft die besseren Erfolgsmesser als pure Reichweite. Dabei sollten Sie darauf achten, nicht nur die Interaktionen auf den sozialen Medien selbst zu messen, sondern auch zu messen, wie viele Nutzer beispielsweise tatsächlich auf einen von Ihnen geteilten Link geklickt haben.

Leads/Conversions

  • Anmeldungen und Registrierungen
  • Käufe
  • Umsatz

Letztlich wollen alle Unternehmen auch per Social Media mehr Geld verdienen. Allerdings führt dieser Weg nicht zwangsläufig über direkte Käufe. Genauso wenig wie nur auf Reichweite sollten Sie nicht ausschließlich auf Konversionen gehen.

Einfluss/Stimmung

  • Positive/negative Erwähnungen
  • NPS
  • Generierte Backlinks
Click to tweet

Seien Sie vorsichtig mit negativem Feedback. Kritik wird gerade in sozialen Netzwerken schnell zum Selbstläufer. Behalten Sie den Tenor von Kommentaren im Auge. Es gibt sogar Social-Media-Tools, die die Qualität von Aussagen messen.

Tipp: In 5 Schritten zum Social Media Roi

Fehler finden und korrigieren

Falsch angegangen ist Social Media für viele Unternehmen nichts als Zeitverschwendung. Sie sind bereits vertreten, aber es läuft nicht so, wie Sie sich das vorgestellt haben? Das kann diverse Gründe haben. Unter den folgenden drei Fehlern ist für gewöhnlich das Problem auszumachen.

Das falsche oder zu viele Netzwerke
Die Betreuung von Social-Media-Accounts kostet Zeit. Oft ist es besser sich um ein bis zwei Profile richtig zu kümmern, als sechs Profile nur spärlich zu betreuen. Fällen Sie die Wahl basierend auf den Vorlieben Ihrer Zielgruppe.
Das falsche Verhalten
Soziale Netzwerke sind ein Geben und Nehmen. Sie wollen immer mehr Fans und Erwähnungen, sind aber nicht gewillt auch die Werke anderer zu würdigen? Dann sollten Sie Ihre Social-Media-Strategie überdenken.
Die falschen Ziele
Es kann nicht nur darum gehen, so viele Follower wie möglich zu haben. Aber ausschließlich monetäre Ziele sind ebenfalls unsinnig. Oft genug sind falsch gesetzte Ziele der Grund für das Scheitern einer Kampagne.

Tipp: Sieben einfache Gründe, warum Ihnen niemand folgt

Prinzipien und Maßnahmen für mehr Social-Media-Erfolg

Überlegen Sie sich gut, wie Sie sich darstellen wollen, aber auch, wie Sie Ihre Ziele erreichen wollen. Über allem steht aber die oberste Regel: Be social! Schauen Sie nicht nur zu, sondern nehmen Sie aktiv am Geschehen teil.

Keine Angst vor Investitionen

Viele Netzwerke beschneiden die Reichweite der Beiträge die Sie teilen. Das heißt: Selbst wenn Sie 1000 Fans haben, sieht nur ein Bruchteil davon Ihre neusten Aktivitäten. Früher oder später werden Sie das Spiel der Social-Media-Betreiber mitspielen müssen und in Werbung auf der Zielplattform investieren müssen. Nicht umsonst ist das Motto beim Social-Media-Marketing derzeit "Pay to Play".

Killer Headlines

Social Media treibt die interneteigene Zeitverknappung auf die Spitze. Oft haben Sie nur die Überschrift, um den entscheidenden Impuls zu setzen. Grund genug, hier nicht zu schwächeln. Wenden Sie viel Zeit auf die Erstellung überzeugender Headlines auf, wenn Sie auf Dauer Erfolg haben wollen.

Content für Plattform anpassen

Nicht auf allen Plattformen funktionieren alle Inhalte gleich gut. Neben den offensichtlichen Unterschieden (Videos auf YouTube, Bilder vorwiegend auf Pinterest und Instagram) gibt es viele Vorlieben der Benutzer einzelner Plattformen, die Sie erforschen und sich zunutze machen können.

Zur richtigen Zeit aktiv sein

Auch Ihre Zielgruppe hat wenig Zeit. Sie müssen bei Social Media darauf achten, die richtigen Leute zur richtigen Zeit anzusprechen. Finden Sie heraus, wann die meisten Interaktionen stattfinden und testen Sie unterschiedliche Szenarien.

Einmischen

Seien Sie kein stiller Beobachter, der ab und an eigenen Content promotet. Nehmen Sie aktiv an Diskussionen teil, würdigen Sie die Arbeit von anderen Nutzern und stellen Sie Fragen, wo es angebracht ist. Nur wer auch menschlich agiert, wird nachhaltigen Erfolg in sozialen Medien haben.

Mehr Visualität

Auf nahezu allen Plattformen sind Bilder (besonders die bewegter Natur) ein Erfolgsgarant. Behalten Sie diese Tatsache unbedingt im Hinterkopf, wenn Sie Content erstellen oder erstellen lassen. 

 

Weiterlesen

Was ist eigentlich Storytelling? [Video]

Die vier unvermeidlichen Schritte jeder Content-Marketing-Kampagne

7 Konversionstipps für erfolgreiche Facebook-Ads

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Social Media Marketing, Facebook, Twitter, Virales Marketing

Aktuell

Meistgelesen