28.05.2014 | IBM-Studie

82 Prozent der CMO nicht auf Big Data vorbereitet

Digitaler Wandel im Marketing: Fast alle Marketingverantwortlichen sagen selber, dass sie sich nicht vorbereitet fühlen.
Bild: Stephanie Hofschläger ⁄

Vier von fünf CMO sagen, sie fühlten sich nicht gut vorbereitet für die Datenexplosion durch Big Data. Und zwei Drittel glauben, dass sie noch nicht bereit sind für den Umgang mit Social Media. 

Diese Zahlen nennt die Teilauswertung für Chief Marketing Officers (CMO) der "IBM Global C-Suite Study". Die Studie bestätigt damit andere Erhebungen, die ebenfalls feststellen, dass Marketingverantwortlichen die digitale Kompetenz fehlt beziehungsweise dass sie sich nicht gerüstet fühlen für die Aufgaben des digitalisierten Marketing. 

Große Investitionen in Digitalisierung geplant

Trotzdem oder gerade deswegen sind CMO an digitalen technolgien fürs Marketing sehr interessiert, laut Studie wollen sie gerade Predictive Analytics und mobile Anwendungen nutzen. Auch ein leistungsfähiges CRM-System spielt nach wie vor eine große Rolle und liegt auf Platz 3 bei den Investitionsplänen. 

Über die Hälfte der befragten CMO messen zudem einer konsistenten Interaktion mit dem Kunden über alle Kontaktpunkte hinweg – digital und physisch – große Bedeutung zu. Voraussetzung dafür ist für viele ein besseres Wissensmanagement und der Austausch der Mitarbeiter untereinander. 

Drei Gruppen von CMO

Am Willen der Marketingverantwortlichen, mithilfe der Digitalisierung nach vorne zu kommen, mangelt es also nicht. Laut Studie besteht die Schwierigkeit darin, dass viele CMO wohl nicht schnell genug vorankommen, um mit der technischen Entwicklung Schritt zu halten. 

Aber auch hier bewege sich viel, denn der Anteil derer, die zur Gruppe der "Traditionalisten" gezählt werden können, betrage nur noch etwas mehr als ein Drittel (37 Prozent). Für diese Gruppe sei das digitalisierte, Daten-getriebene Multichannel Marketing eine neue Herausforderung.

Die Gruppe der sogenannten "Social Strategists" dagegen (33 Prozent) sei schon weiter und habe die ersten wichtigen Etappen der Digitalisierung bereits geschafft. Sie haben erkannt, welche Chancen Social Media für die kontinuierliche Interaktion mit Kunden bieten und bauen an der benötigten Infrastruktur für den Dialog über Social Media. Sie stehen allerdings in Sachen Big Data und Analytics noch am Anfang.

Ganz anders sieht das Bild für die "Digital Pacesetters" aus. Sie sind für die Aufgaben in Sachen Big Data gerüstet und wissen, wie sie die Daten aus Social Media, Mobile und den anderen Touchpoints nutzen können. Analytics ist für sie Alltag. 

CMO und CIO – ein unschlagbares Team

Die Studie von IBM macht zudem deutlich, dass Unternehmen umso erfolgreicher agieren, je enger und besser Marketingverantwortliche und IT-Chefs (CIO) zusammenarbeiten. Glaubt man den Ergebnissen, übertreffen 76 Prozent der Unternehmen, in denen CMO und CIO gut zusammenarbeiten, die anderen Umsatz und Rentabilität.  

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Big Data, Digitalisierung, Social Media, Analytics

Aktuell

Meistgelesen