| Handwerk

Facebook kann Homepage nicht ersetzen

Mit Social Media hat das Handwerk bislang nicht viel am Hut.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Aktivitäten in Sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Xing können die Unternehmenswebsite nicht ersetzen. So das Ergebnis einer Befragung in Handwerksbetrieben aller Größen durch die Initiative-S des Eco Verband der deutschen Internetwirtschaft.

Demnach hält lediglich ein Zehntel der befragten Handwerksbetriebe Aktivitäten in den Social Media überhaupt für zwingend nötig, weitere 35 Prozent finden sie immerhin nützlich. Dass sich durch Social-Media-Marketing die eigene Website erübrigt, glauben nur 16 Prozent. Die Website bleibt das A und O für die Online-Präsenz von Handwerksbetrieben, erklärt Markus Schaffrin, Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services im Eco Verband. Facebook spielten dagegen weiterhin nur eine untergeordnete Rolle.

Die Initiative-S ist ein Projekt im Rahmen der Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Über die Verbandswebsite können Betriebe ihre Internetpräsenz kostenfrei auf Sicherheitslücken überprüfen lassen. Am 5. September startet außerdem eine Roadshow zu diesem Thema, über die die Website ebenfalls informiert. Los geht's in Wiesbaden, wo die Schufa Partner ist.

Schlagworte zum Thema:  Mittelstand, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen