10.08.2016 | Handel

Mobile Ads spielen beim Kauf eine wichtige Rolle

Mobile Ads locken Verbraucher in die Läden.
Bild: Michael Bamberger

Mobile Ads werden geklickt und führen – entsprechen sie den Interessen der Nutzer – zu weiteren Interaktionen. Dies ist ein zentrales Ergebnis der X-Ad Mobile-Studie. Für bestimmte Branchen lohnen sich mobile Anzeigen ganz besonders. 

56 Prozent der 1.300 befragten deutschen Smartphone-Nutzer haben innerhalb der letzten 30 Tage mobile Anzeigen angeklickt. Am meisten angesprochen fühlen sie sich von Ads, die ihren Interessen entsprechen oder Coupons sowie sonstige Angebote enthalten. Jeweils 20 beziehungsweise 18 Prozent geben an, dass sie sehr wahrscheinlich auf eine solche Anzeige klicken würden.

Allerdings gilt dies nicht für alle Branchen gleichermaßen. So haben binnen der letzten 30 Tage je 35 Prozent der Befragten eine Mobile Ad aus den Bereichen Mode & Bekleidung, Reisen sowie Video- und Computerspiele aufgerufen. Im Bereich Lebensmittel sowie Beauty & Wellness waren es hingegen nur 19 beziehungsweise 22 Prozent.

News machen Mobile Ads interessant, Testimonials ziehen selten

Marken und Neuigkeiten sind ein häufiger Grund, weshalb Anzeigen aufgerufen werden. Allerdings geben ebenso viele an, dass sie während einer Suche nur versehentlich auf eine Anzeige geklickt haben. Dabei sind die Befragten durchaus offen für neue Anreize: Ein Viertel schaut sich demnach auch Werbung an, die nichts mit der ursprünglichen Suche zu tun hat. Voraussetzung dafür ist ihre Relevanz.

Bekannte Gesichter ziehen hingegen selten. Berühmte Testimonials animieren gerade einmal zwölf Prozent dazu, sich mit einer Anzeige zu befassen. Fehlt die Relevanz und sind die Produkte uninteressant, reagieren Verbraucher sogar allergisch. Sie sind mit 51 und 44 Prozent die am häufigsten angegebenen Gründe, eine mobile Ad zu ignorieren.

Eine interessante Anzeige führt zudem dazu, dass Verbraucher weiter mit einer Marke oder einem Unternehmen interagieren. Denn wurde eine Anzeige aufgerufen, schauen sich 34 Prozent die Website an, knapp ein Viertel sucht nach weiteren Informationen für das beworbene Produkt. 17 Prozent suchen schließlich auch den Laden eines Händlers auf.

Wurde eine Anzeige angeschaut, kaufen 19 Prozent auch das Produkt, während 20 Prozent einen Coupon oder ein Sonderangebot einlösen. Weitere 21 Prozent ziehen den Kauf zumindest in Erwägung. Der Kaufabschluss selbst erfolgt bei 24 Prozent im Geschäft, 34 Prozent bleiben auch hier ihrem Smartphone treu und 39 Prozent wechseln für die Transaktion zum PC. 


Weiterlesen:

Mobile Displays sprechen Nutzer am besten emotional an

Werbeerlebnis und Inhalte müssen stimmen

Schlagworte zum Thema:  Handel, Mobile Marketing, Online-Marketing, Direktmarketing, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen