14.11.2014 | Serie Suchmaschinenoptimierung

Haben sich die SEO-Trends 2014 bewahrheitet?

Serienelemente
Hatte acquisa mit den SEO-Trends 2014 recht behalten?
Bild: Haufe Online Redaktion

Letztes Jahr hat acquisa erstmals über die SEO-Trends des kommenden Jahres orakelt. Aber haben sie sich auch als wahr erwiesen? Eine kritische Überprüfung. 

 

Hier geht es zu unserem Artikel Acht SEO-Trends für 2014.

 

1. Ohne mobile Seite geht es nicht mehr

Diese wenig aus dem fensterlehnende Aussage hat sich 2014 bewiesen. Immer mehr Webseiten sind mobil optimiert, Rankingvorteile in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) inklusive. Google selbst hat übrigens 2014 Empfehlungen für das Mobile Webdesign gegeben und in 25 Regeln konkretisiert.

Wahr

 

2. Year of Content

Gefühlt hört man Content Marketing dieses Jahr in jedem zweiten Beitrag. Allerdings nicht ohne Grund. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass Google Content-Qualität honoriert. Erneute Google Updates, die auf Contentqualität gezielt haben (siehe Google Panda), bestätigen diesen Trend ebenfalls.

Wahr

 

3. Links ändern sich

Dieser Punkt ist durchaus schwierig. 2014 gab es zwar tatsächlich immer wieder Artikel von namhaften deutschen SEOs, die das Ende von Linkkauf und Co. festgestellt haben wollten. Praxisbeispiele, die diesem Mantra zuwider liefen, gab es aber ebenfalls.  Bei der Qualitätserkennung ist Google zwar besser geworden , aber gerade der Fall, bei dem ein SEO-Contest durch einen Zusammenschluss und der Verlinkung von Expired Domains gewonnen werden konnte, erschütterte den Glauben an die geänderten Links doch erheblich. Diese, eigentlich antiquierte Art von Black-Hat-SEO funktioniert, war das verunsichernde Fazit. Martin Mißfeldt zeigte sich in der Folge enttäuscht über Googles aktuellen Umgang mit Links („Google packt es nicht“). Zwar ist Google aktiv gegen schlechte Links vorgegangen, die die Abstrafung verschiedener Linknetzwerke beweist das, aber unter dem Strich hat Google hier nicht die Fortschritte gemacht, die der Trend weismachen wollte. Hoffentlich nur noch nicht.

Nicht wahr

 

4. Google verschafft sich weiter Vorteile

Diese wenig provokante These hat sich 2014 als richtig erwiesen. Kurz und schmerzlos: Wenig verwunderlich ist dieser Trend

Wahr

 

5. SEO wird teurer

Mit steigenden Ansprüchen stiegen auch die Kosten für SEO 2014. So zeigt eine Studie, dass 70 Prozent der SEO-Klienten von Agenturen 2014 ihr Budget in diesem Bereich erhöhen werden. Insgesamt ist dieser Trend also definitiv

Wahr

 

6. SEO wird multimedialer

Die Multimedia-Reportage hat 2014 auf den großen Zeitungsportalen Deutschlands immer öfter Einlass erhalten. Aber ist das hauptsächlich dem SEO-Kanal geschuldet? Eher nicht. Vielmehr geht es um ein Gesamtkonzept, bei dem sicherlich auch SEO eine Rolle spielt, und das nunmehr darauf abzielt, Inhalte multimedialer darzustellen. In den SERPs schlägt sich das nur teilweise nieder. Halten wir fest: Content wird zwar multimedialer aufbereitet, im großen Stil änderte das SEO 2014 allerdings nicht. Auch wenn es in die richtige Richtung geht, bleibt diese Kategorie

Ohne Bewertung

 

7. Big Data SEO

Google nutzt sicher viele (wenn auch aus Kapazitätsgründen nicht alle) Daten, die ihnen zugänglich sind. Verwenden sie die Ergebnisse auch, um die Suche für den Einzelnen zu verfeinern? So richtig hat sich 2014 hier wenig getan. Zwar blendet Google jetzt auch personalisierte Suchergebnisse von Google+ ein, ansonsten scheint die Suche hier weitestgehend ähnlich wie im Vorjahr. Bestimmte Keywords sind standortabhängig, einige aber auch nicht, genau wie 2013. Aufgrund fehlender Beweisbarkeit werten wir diesen Trend als

Nicht wahr

 

8. Social SEO

Social SEO ist der große Knackpunkt. Wie soziale Netzwerke genau auf die Suche wirken, darüber herrscht nicht unbedingt Konsens in der Szene.  Studien legen zwar erneut einen Zusammenhang zwischen Ranking und Social Signs nahe, die Kausalität ist damit aber noch längst nicht geklärt. Die oft zu lesende Empfehlung ist deswegen, dass sozial kompatibler Content auch gut für SEO ist. Der formulierte Trend zielte allerdings eher auf User-Generated-Content ab. Eine treue engagierte Community war auch 2014 nicht verkehrt, im Gegenteil. Ob das reicht, um diesen als großen Trend 2014 zu werten? Schwierig.

Ohne Bewertung

 

Die SEO-Trends für 2015 lesen Sie hier!

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing, Content, Google, SEO, SEM, Google Plus, Suchmaschine, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen