29.04.2015 | Mobilegeddon

Googles Mobile-Update: Die ersten Gewinner und Verlierer

Mobilegeddon: Ein erster Überblick.
Bild: Alexander Klaus/pixelio.de

Seit einer Woche ist das neue Google-Update in Kraft, mit dem die Mobilfähigkeit einer Webseite offiziell ein Rankingfaktor wird. Zeit für eine erste Bilanz. Searchmetrics hat in einer ersten Analyse Gewinner und Verlierer des Updates gegenüber gestellt.

Marcus Tober, Geschäftsführer und Gründer von Searchmetrics, warnt davor, die Zahlen überzuinterpretieren. Es könnte noch viele andere Gründe für den Zugewinn oder Verlust einiger Seiten geben. Trotzdem könnten die Zahlen einen ersten Ausblick darüber geben, wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlieren von Googles Suchmaschinen-Update zählt. Für den Vergleich hat Searchmetrics die Mobile-Sichtbarkeit vor und nach dem Update gegenübergestellt.

 

Die Verlierer

Eine der bekanntesten Seiten unter den Verlierern ist Xing. Laut Google-Tool besitzt die Seite kein Mobile-Friendly-Label und hat in der letzten Woche 33 Prozent an mobiler Sichtbarkeit verloren. Allerdings zählen zu den großen Verlierern auch huffingtonpost.de und wiwo.de - zwei Portale, die das Label besitzen. Ob es andere Gründe für den Sichtbarkeitsabfall gibt, oder es sich um eine unsaubere Mobiloptimierung handelt, darüber lässt sich nur spekulieren. Zwei Big Player ohne Mobile-Label - Sky.de und Bahn.de - haben ebenfalls mit enormen Sichtbarkeitsproblemen auf Mobilgeräten zu kämpfen. Der Verlust bei Bahn.de beträgt gar 47 Prozent.

 

Die Gewinner

Zu den großen Gewinnern des Mobile-Updates gehören die Medienriesen Welt.de und vor allem Focus.de. Beide Seiten konnten ihre sowieso schon große Sichtbarkeit noch einmal steigern. Unter den 40 größten Gewinnern befinden sich nur drei Seiten ohne Mobile-Friendly-Label.  Bei den 40 Verlierern hatten nur 9 Seiten insgesamt das Label. Bei den Gewinnern ohne Label fällt auf, dass der Sichtbarkeitsgewinn riesig ausfällt - ein klares Zeichen dafür, dass hier vor allem andere Faktoren im Spiel sind.

 

Fazit

Es ist schon auffällig, dass unter den Gewinnern die meisten Seiten mobilfreundlich sind und bei den Verlierern das Gegenteil der Fall ist. Das heißt nicht, dass im Einzelfall andere Faktoren entscheidend waren. Eine klare Tendenz gibt der Vergleich dennoch - und einen guten Ausblick, in welche Richtung die Zukunft geht.

 

Zur Analyse bei Searchmetrics.

 

Weiterlesen

SEO & E-Mail bieten den besten Return on Investment

SEO-Website-Check: Diese Fragen müssen beantwortet werden

Mobile to Go: Was Unternehmen nun tun müssen

 

 

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenoptimierung, Google

Aktuell

Meistgelesen