30.05.2012 | Suchmaschinen

Ohne Adwords sinken die Clicks

Google hat sich selbst erforscht - mit interessanten Ergebnissen.
Bild: Google

Was passiert, wenn Unternehmen Suchmaschinenwerbung aussetzen und sich allein auf ihr Ranking im natürlichen Google-Index verlassen, wurde nun im Rahmen einer Google-Studie untersucht. Demnach gehen 89 Prozent der durch die Adwords generierten Clicks verloren.

Die Studie „Impact of Ranking of Organic Search Results on the Incrementality of Search Ads“ wurde zwar von Google selbst durchgeführt, liefert aber dennoch interessante Ergebnisse für werbungtreibende Unternehmen. Nur elf Prozent der verlorenen Clicks würden demzufolge vom organischen Suchergebnis aufgefangen. Etwas besser schnitten jene Seiten ab, die auf Position eins gelistet werden: Hier gingen nur rund 50 Prozent der Klicks verloren. Je weiter hinten im Google-Ranking eine Seite schließlich auftauche, desto schlechter das Ergebnis: Wer erst im unteren Bereich der ersten Google-Seite gelistet wird, verliere ganze 96 Prozent der potenziellen Klicks. Allerdings: 66 Prozent der Adclicks, dies berichtet das Online-Portal Internetworld.de werden von Google für Angebote ausgeliefert, die im natürlichen Index nicht auf der ersten Ergebnisseite zu finden sind. Bezogen auf die Adimpressions steige dieser Wert auf 81 Prozent.

Google räumt ein, dass diese Ergebnisse nach Ländern variiert. So läge der durchschnittliche Verlust in Großbritannien oder den Vereinigten Staaten mit 90 Prozent höher als in Deutschland, wo mit 87 Prozent etwas weniger Verlust verzeichnet werde. Außerdem erlaube die Analyse, für die 390 Einzeluntersuchungen durchgeführt wurden, keine Aussage über die Auswirkungen auf die Conversion Rate, der Kenngröße, die für viele Werbende als zentrale Kenngröße erachtet wird.

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenmarketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen