| Gfk-Studie

Die Mehrheit der Deutschen nutzt Vergleichsportale

Vergleichsportale liefern nicht nur einen Überblick über die Preise. Auch die Qualität wird beurteilt.
Bild: Stockbyte

Mehr als 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale, davon 57 Prozent persönlich und weitere 15 Prozent über Familienangehörige. Dies ergab eine Umfrage der Gfk im Auftrag von Check24.de. Demnach vergleichen Männer sogar etwas häufiger als Frauen.

Im Durchschnitt vergleichen die Nutzer 3,3 verschiedene Produktbereiche. Die Vergleichsportale steuert ein Viertel inzwischen mobil mit Smartphone oder Tablet an. Ihnen geht es dabei nicht nur um günstige Preise, sondern auch um Angebote mit der besten Qualität. Die Bedeutung des Preises nimmt überhaupt mit zunehmendem Alter und der Bildung der Befragten ab.

Mit einem Anteil von 60 gegenüber 52 Prozent vergleichen Männer häufiger als Frauen. Außerdem sind die 20- bis 59-Jährigen die aktivsten Nutzer. Zugleich steigt die Affinität ebenfalls mit Bildung  und Einkommen. Die am häufigsten verglichenen Produkte sind Reisen (48 Prozent), Strom- und Gastarife (47 Prozent), Elektronik und Haushaltsbedarf (45 Prozent), Versicherungen (42 Prozent), Handytarife (39 Prozent), Flüge (35 Prozent) sowie Hotels (32 Prozent).

Von denen, die bislang noch nie eines der Vergleichsportale genutzt haben, sagen 26 Prozent, es käme durchaus für sie infrage, lediglich 17 Prozent lehnen die Portale kategorisch ab. Der Großteil der Nicht-Nutzer (66 Prozent) hat entweder kein Interesse, keine Zeit, ist zu selten im Internet oder bevorzugt den stationären Handel. In den seltensten Fällen ist die Angst vor Datenmissbrauch Grund für die ablehnende Haltung.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen