In ist, wer drin ist: Das gilt besonders für die Generation X. Bild: MEV-Verlag, Germany

Keine Generation nutzt die Social Media so ausgiebig wie die Generation X genannten 35- bis 49-Jährigen. Das hat der "Social-Media-Report 2016" von Nielsen ergeben. Selbst die Generation Y, auch als Millennials bekannt, ist weniger ausdauernd.

Das gängige Klischee, die Generation Y sei quasi "always on", stimmt demnach nicht ganz. Für die Studie wurden drei Generationen - Millennials (18 bis 34 Jahre), Generation X (35 bis 49 Jahre) und Baby-Boomer (über 50 Jahre) - hinsichtlich ihrer Mediennutzung untersucht.

Erwachsene allgemein konsumieren Medien wöchentlich rund 25 Stunden, 5:30 Stunden entfallen dabei auf die Social Media.

Social Media: Auch bei der Second-Screen-Nutzung liegt die Generation X vorne

Die Generation X sitzt 31:40 beziehungsweise 6:58 Stunden vor einem Bildschirm, um soziale Medien zu nutzen. Millennials liegen zwar noch über dem Durchschnitt, die Ausdauer der 35- bis 49-Jährigen haben sie jedoch nicht. Ihre allgemeine Mediennutzung liegt bei 26:49 Stunden, 6:19 Stunden entfallen auf soziale Netzwerke. Erwartungsgemäß auf dem dritten Platz liegen die Baby-Boomer. Sie konsumieren Medien 20:22 Stunden und sind dabei 4:09 Stunden in den Social Media unterwegs.

Das gleiche Ergebnis liefert auch die Untersuchung der Second-Screen-Nutzung. So haben sie beispielsweise 42 Prozent der Posts veröffentlicht, in denen es um TV-Sendungen geht. Auch hier liegen Millennials mit 40 Prozent knapp dahinter, Baby-Boomer sind mit lediglich 18 Prozent in der Minderheit.

Dies sind die 11 wichtigsten Social-Media-Marketing-Trends 2017

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Mediennutzung, Mobile Marketing

Aktuell
Meistgelesen