26.09.2014 | Freizeitaktivitäten

Ersetzt das Internet den Einkaufsbummel?

Wichtigster Screen der Deutschen bleibt das Fernsehen. Das Web holt aber auf.
Bild: Michael Bamberger

Der "Freizeit-Monitor 2014" der Stiftung für Zukunftsfragen verdeutlicht den Wandel, der durch das Internet ausgelöst wurde: Im Vergleich zu 1994 hat der Einkaufsbummel als Freizeitaktivität am deutlichsten verloren. Zu den Gewinnern zählen hingegen Computer und Internet.

Die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen ist laut "Freizeit-Monitor" das Fernsehen. 97 Prozent sehen regelmäßig fern. Egal ob Mann oder Frau, Stadt- oder Landbewohner, Arm oder Reich – für alle bleibt der TV-Konsum die regelmäßigste Freizeitaktivität. Damit belegt Fernsehen zum 25. Mal in Folge den ersten Platz. Radio hören 90 Prozent der Befragten regelmäßig. Zeitungen bzw. Zeitschriften lesen rangiert auf Platz 4 (73 Prozent), knapp vor dem Internet (71 Prozent). Computer nennen 60 Prozent, E-Mail 57 Prozent.

Den größten Sprung im Vergleich zu 1994 hat die Computernutzung gemacht: von neun Prozent auf 60 Prozent. Ein weitere Gewinner ist das Internet mit einem Plus von 38 Prozentpunkten (allerdings im Vergleich zum Jahr 2004). Das Plus bei E-Mail und Radio liegt jeweils über 25 Prozentpunkte.

Der größte Verlierer ist Shopping bzw. Einkaufsbummel. Im Jahr 1994 gingen noch 31 Prozent der Befragten mindestens einmal pro Woche dieser Freizeitbeschäftigung nach, in diesem Jahr sind es nur noch zehn Prozent

Schlagworte zum Thema:  Handel, E-Commerce, Online-Marketing, Mediennutzung, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen