06.03.2014 | Mediennutzung

Unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen gibt es fast keine Offliner mehr

Offline zu sein empfinden viele mittlerweile als Ausnahmezustand.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

98 Prozent der 14- bis 24-Jährigen in Deutschland nutzen das Internet. In der Gesamtbevölkerung finden sich zum Vergleich noch 19 Prozent Offliner. Dies geht aus der "U25-Studie - Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt" des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (Divsi) hervor.

Praktisch alle Jugendlichen (14-17 Jahre) und jungen Erwachsenen (18-24 Jahre) verfügen über Zugang zu internetfähigen Medien und nutzen die sich daraus ergebenden Möglichkeiten: 98 Prozent sind online. Bei den Kindern (9-13 Jahre) zeichnet sich der Trend ebenfalls ab, auch wenn die Werte mit 86 Prozent noch etwas darunter liegen.

Die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass das Internet im Lebensalltag der jungen Deutschen einen festen und zentralen, bei vielen einen dominanten Platz einnimmt. Mit mobilen internetfähigen Geräten haben sie das Online-Sein vollkommen in ihren Alltag integriert. Im subjektiven Empfinden der jungen Befragten sind die Grenzen zwischen Online- und Offline-Zeiten fließend. Offline zu sein ist vielmehr ein Ausnahmezustand - "eine Notsituation", so die Forscher. Viele weitere Ergebnisse im Detail finden Sie hier.

Für die Studie wurden in einer computergestützten persönlichen Befragung insgesamt 1.512 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 9 bis 24 Jahren interviewt.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen