19.07.2012 | Facebook

Mitgliederzahl in den USA schrumpft

Mitgliederschwund und Aktientief: Für Facebook läuft es im Moment nicht rund.
Bild: Facebook, Inc.

Der Umgang des Netzwerks mit den Daten seiner Mitglieder könnte ein Grund sein: Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, sinken die Mitgliederzahlen von Facebook in den USA. Um 1,1 Prozent sei die Nutzerzahl im letzten halben Jahr zurückgegangen.

Damit verliert Facebook ausgerechnet in seinem Kernland Mitglieder, zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen weltweit mit stagnierenden Mitgliederzahlen zu kämpfen hat. Die aktuellen Zahlen entnimmt Bloomberg einer Studie des Analysten Rory Mather von Capstone Investment. 1,1 Prozent weniger Mitglieder stehen für rund zwei Millionen Amerikaner, die dem sozialen Netzwerk den Rücken gekehrt haben. Auch der Umsatz sei in den USA und Kanada rückläufig und lag im ersten Quartal 2012 bei 525 Millionen Dollar. Ein Quartal zuvor hatte er noch 567 Millionen betragen. Gesunken sei außerdem der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer, von 3,20 Dollar auf 2,86. Die schrumpfenden Mitgliederzahlen könnten durchaus Ausdruck der wachsenden Unzufriedenheit der Nutzer mit dem Umgang mit persönlichen Daten sein. Denn in der Vergangenheit hatte das Netzwerk auch in den USA mit Verstößen gegen den Datenschutz Aufsehen erregt.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen