21.10.2011 | Online-Marketing

Facebook: Keine Übermittlung von Nutzerdaten aus Schleswig-Holstein mehr?

Facebook prüft nach Informationen des NDR, die Übermittlung von Nutzerdaten aus Schleswig-Holstein in die Konzernzentrale in den USA zu stoppen. Dies ist nach Aussage des Landesdatenschutzbeauftragten Thilo Weichert das Ergebnis eines Treffens mit dem Europa-Repräsentanten des Internetportals, Richard Allan.

Weichert sagte dem Schleswig-Holstein Magazin, dass Facebook überlege, anhand der sogenannten IP-Adresse von Computern den Standort der Nutzer zu ermitteln. Daten von Nutzern in Schleswig-Holstein sollen dann nicht zur weiteren Verarbeitung in die Konzernzentrale in den USA weitergeleitet werden: "Das hätte unter Umständen rechtliche Konsequenzen. Wenn dann tatsächlich keine Datenverarbeitung bei Facebook mehr stattfindet, die für uns relevant ist, könnten die Facebook Fanpages weiter betrieben werden." (ms)

Ob und wie Sie Social-Plugins wie den Like-Button weiterhin verwenden können, erklärt Fachanwalt Dr. Flemming Moos von Norton Rose in Hamburg in einem Online-Seminar.

Aktuell

Meistgelesen