25.04.2012 | Facebook

Deutsche achten auf Schutz der Privatsphäre

Facebook-Nutzer sind durchaus sensibel für den Datenschutz.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Eine aktuelle Studie des Online-Dienstes Secure.me, durchgeführt in elf europäischen Ländern, bestätigt ein altes Klischee: Deutsche sind auch beim Privatsphäre Schutz auf Facebook im internationalen Vergleich besonders gründlich.

Demnach gehen Deutsche beim Schutz ihrer Privatsphäre sehr behutsam vor: Nur 71 Prozent der Facebook-Nutzer veröffentlichen persönliche Daten. Besonders vorsichtig agieren Deutsche bei Informationen, die ganz eindeutig die Privatsphäre beeinträchtigen könnten: So veröffentlichen nur 1,4 Prozent ihre Adresse. In Großbritannien liegt dieser Wert bei 9,8 Prozent, in Italien bei 8,3 und in Frankreich noch bei 7,5 Prozent.

Dennoch wird auch hierzulande mit entscheidenden Informationen nachlässig umgegangen. Dies betrifft beispielsweise den Umgang mit persönlichen Daten von Freunden und Familienmitgliedern. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) denkt sich nichts dabei, deren Namen auf Facebook öffentlich zu machen. Besonders kritisch werde diese Nachlässigkeit, wenn Familienzusammenhänge öffentlich dargestellt würden und diese Informationen bei der Wiederherstellung von Passwörtern missbraucht würden, erklärt Mario Grobholz, CEO und Gründer von Secure.me. (sas)

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Datenschutz

Aktuell

Meistgelesen