22.12.2015 | Customer Experience

Digitaler Content muss attraktiver werden

Je größer die Auswahl, desto höher der Anspruch: Das gilt für Kulinarisches ebenso wie für digitalen Content.
Bild: Haufe Online Redaktion

Je mehr Kanäle Mediennutzer gleichzeitig einsetzen, desto mehr steigt ihr Anspruch an die Qualität von Content. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "State of Content – Expectations on the Rise" von Adobe.

Medienangebote auf mehreren Screens buhlen heute um die Gunst der User, denn laut Studie nutzen Deutsche im Schnitt fünf Geräte und elf Medienquellen täglich. Demnach gehören 86 Prozent der Befragten zu den sogenannten Multiscreenern, die gleichzeitig mehrere Geräte im Blick haben. Durchschnittlich teilen Mediennutzer ihre Aufmerksamkeit auf 2,29 Geräte auf. Der Trend geht also zum dritten Screen.

Wer das Medienrauschen durchdringen und die Aufmerksamkeit der Nutzer gewinnen will, braucht deshalb gute Inhalte, Unterhaltungswert ist dabei das Maß der Dinge. Fast drei von zehn Befragten achten sogar mehr auf die Form als auf den Inhalt. In der Generation der Millenials sind es sogar vier von zehn.

So ganz ohne Glaubwürdigkeit kommen Unternehmen jedoch auch nicht weit. Rund die Hälfte der Befragten (51 Prozent) hinterfragt beispielsweise, ob ein Magazin-Foto bearbeitet wurde oder ob ein Autor eines Tests durch finanzielle Anreize beeinflusst wurde (46 Prozent). Besonders groß ist die Skepsis gegenüber Inhalten, die im Auftrag einer Marke publiziert wurden.

Content sollte auf Masse und Klasse setzen

Trotz Quantität sollten Unternehmen die Qualität nicht vernachlässigen. Angesichts der Auswahl an Inhalten und eines begrenzten Zeitbudgets, bevorzugt mehr als die Hälfte der Befragten (59 Prozent) Inhalte, die visuell hochwertig gestaltet sind; bei Unzufriedenheit klicken 77 Prozent schnell weg. Gleiches gilt für zu lange Inhalte (67 Prozent) oder Bilder, die langsam (78 Prozent) oder gar nicht (81 Prozent) laden.

Die Botschaft sei klar, sagt Adobe-Deutschland-Chef Stefan Ropers: Nur mit den richtigen Inhalten, die zur richtigen Zeit an die richtige Person übermittelt würden, lasse sich die viel beschworene Customer Experience tatsächlich umsetzen. Die Fähigkeit, hochwertigen Content schnell und in Echtzeit zu kreieren, zu messen und zu monetarisieren, entwickele sich im kundenzentrierten Marketing zum entscheidenden Erfolgsfaktor.

Im Rahmen der Studie hat Adobe mehr als 2000 deutsche Konsumenten befragt.

Weiterlesen:

Content Marketing: Onliner mit Inhalten unzufrieden

"80 bis 90 Prozent des Marketing Content ist nutzlos, stört und verwirrt"

So begeistern Sie Ihre Kunden mit relevantem Content

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Content Marketing, Digitalisierung, Customer Journey, Mediennutzung

Aktuell

Meistgelesen