17.02.2014 | Serie Suchmaschinenoptimierung

Eric Kubitz: "Technik allein reicht bei SEO nicht aus"

Serienelemente
SEO-Experte Eric Kubitz im Interview über Mobile, Video und Fehler.
Bild: Eric Kubitz

Im zweiten Teil unseres Interviews mit Eric Kubitz geht es um Mobile SEO, Video SEO und welche Fehler immer wiederkehren.

acquisa: Inwiefern verändert die mobile Suche die Suchmaschinenoptimierung?

Eric Kubitz: Die Arbeit der SEOs muss viel feiner granuliert werden. Wir haben jetzt wie schon gesagt nicht mehr ein Keyword und ein Ziel. Wir beschäftigen uns auf einer Seite mit vielen Suchanfragen, die sehr ähnlich sind. Auch die Mehrdeutigkeit von Suchanfragen muss berücksichtigt werden. Oft hilft allein schon die Erkenntnis, auf welche Fragen ich eine Antwort habe. Und wie ein potentieller Kunde wohl das sucht, was ich anzubieten habe.

acquisa:  Mobil heißt in der Regel: Der Kontext ist besonders wichtig. Wie kann man Google helfen, den Kontext zu erkennen?

Eric Kubitz: Da gibt es mehrere Wege. Zunächst ist wichtig, was auf der Seite steht. Ich empfehle allen, die lokal unterwegs sind und gefunden werden wollen, auf jeder Unterseite die Adresse im Footer mit anzugeben. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Google-Snippets in den Suchergebnissen zu optimieren. Mit Hilfe von strukturierten Daten lässt sich so beispielsweise der Standort mitangeben. Drittens empfehle ich allen, ihr Google Plus Local Profil zu optimieren.

acquisa:  Bewegtbild ist bereits von großer Bedeutung, Videos werden aber noch wichtiger für das Content Marketing von Unternehmen. Was bedeutet das für SEOs?

Eric Kubitz: Zunächst mal sind Videos allein schon deswegen für SEOs gut, weil sie die Verweildauer auf einer Seite erhöhen. Wenn ich Content-Marketing mit einem guten Video mache, bekomme ich dafür auch eher Backlinks, als durch reinen Text. Videos haben einen anderen Stellenwert. Generell empfiehlt es sich, Videos bei YouTube hochzuladen und dann auf der eigenen Seite einzubinden, statt sie nochmal extra hochzuladen.

acquisa: Was sind die drei häufigsten Probleme von Webseitenbetreibern, die Ihnen tagtäglich begegnen?

Eric Kubitz: Das lässt sich gut in drei Bereiche gliedern.

  1. Technik: Der Irrglaube daran, dass Technik allein ein positives Rankingsignal ist. Aber ohne passenden Content rankt man nicht. Die Technik darf nicht im Weg stehen. Deswegen ist sie wichtig.
  2. Content: Der Inhalt, der veröffentlicht wird, spiegelt nicht das wieder, was die Leute wissen wollen, sondern das, was der Autor als wichtig erachtet. Dieser falsche Content ist ein ziemlich großes Problem.
  3. Links: Backlinks werden oft vergessen. Nicht-SEOs haben auch einfach keine Lust, über Backlinks zu reden. Das ist ein großer Fehler, da Links immer noch eine nicht zu unterschätzende Relevanz haben.

Zum ersten Teil des Interviews

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenoptimierung, Google, Mobile, Video, SEO, SEM, Google Plus, Suchmaschine, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen