12.07.2012 | Einkaufserlebnis

Das Smartphone wird zum unverzichtbaren Einkaufsbegleiter

Das Smartphone - Auch beim Einkauf immer zur Hand.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Telefonieren ist längst nicht mehr die wichtigste Funktion eines Handys. Dank Internetzugang liefert es vielen Verbrauchern beim Einkaufen wichtige Produktinformationen, insbesondere für Preisvergleiche. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von OC&C Strategy Consultants.

Das Fazit der Analyse ist eindeutig:  Smartphones werden von 82 Prozent der Befragten während des Einkaufens genutzt, um Preise zu vergleichen, 69 Prozent rufen außerdem Produkt- und weitere 56 Prozent Shop-Informationen ab. Das Interesse an Rabatten und Coupons steht mit 48 Prozent an vierter Stelle. Der Griff zum Handy erfolgt vor allem bei Produkten wie Kleidung, Schuhen und Konsumgüter-Elektronik. Dabei kauft die Hälfte (48 Prozent) der sogenannten Heavy User auch gleich im mobilen Internet ein. 83 Prozent empfinden das Smarthpone als eine große Erleichterung bei der Suche nach den passenden Produkten, 79 Prozent wollen deshalb nicht mehr auf dieses Einkaufserlebnis verzichten. Zwei Drittel konnten dank eines Online-Preisvergleichs im Ladengeschäft bereits Rabatte aushandeln, dabei gilt das Scannen der Barcodes als einfachster Weg (69 Prozent).

 

Händler müssen reagieren

Auf diese erhöhte Preistransparenz müssen sich Händler einstellen. Zum Preisvergleich würden Verbraucher sowohl auf Online-Shops als auch auf Suchmaschinen zurückgreifen, erklärt Andreas von Buchwaldt, Co-Autor der Studie und Partner bei OC&C. Diese Entwicklung eröffne Händlern und Herstellern aber auch Chancen, durch gute Produktbeschreibungen im Netz neue Käufer zu gewinnen. Neben traditionellen Suchmaschinen und Online-Shops kommen auch spezialisierte Preissuchmaschinen, Testseiten und redaktionelle Seiten bei Verbrauchern an.

 

Browser bevorzugt 
Bei der Recherche nach Produktinformationen und zum Preisvergleich nutzen Verbraucher lieber den Browser (88 beziehungsweise 89 Prozent) als Mobile Apps (23 beziehungsweise 18 Prozent). Apps werden lediglich bei Sozialen Netzwerken bevorzugt. Rabattangebote oder Coupons ruft die Mehrheit der Befragten direkt über die Händlerseiten (80 Prozent) oder Coupon-Dienste (79 Prozent) ab.

Insgesamt zeigt die Studie, dass Smartphone-Besitzer großes Interesse an neuen Funktionen haben, die den Einkauf erleichtern. Interessant empfinden sie insbesondere das papierlose Einlösen von Coupons, den Zugang zu zusätzlichen Produktinformationen wie Verfügbarkeit oder Nährstoffgehalt bei Lebensmitteln sowie die Lokalisierung der Händler. Mobile Payment wünscht sich hingegen erst knapp die Hälfte der Studienteilnehmer.

Schlagworte zum Thema:  Smartphone, Coupons

Aktuell

Meistgelesen