| Online-Marketing

ECC-Shopmonitor: Amazon, Esprit und Apple auf den ersten Plätzen

Laut dem aktuellen ECC-Shopmonitor verzeichnen die 20 umsatzstärksten Online-Shops und Shopping-Portale im November eine Steigerung ihres Imagewerts.

Auf den Plätzen eins bis drei finden sich Amazon, Esprit und Apple, wobei die ersten beiden Händler ihre Plätze verteidigen und Letzterer sich von Platz acht hoch arbeiten konnte. Ausschlaggebend dürfte dabei die Einführung des neuen I-Phone 4S gewesen sein. Dabei genießt Apple bei Frauen ein deutlich besseres Ansehen als bei Männern. Neu in den Top Ten sind das Musikhaus Thomann undMytoys. Der Spielwarenhändler dürfte vom anstehenden Weihnachtsgeschäft profitieren.

Absteiger des Monats ist der Web-Shop von Conrad Electronic. Besonders schlecht kommt der Shop, der vom vierten auf den elften Rang abgerutscht ist, bei Personen unter 19 Jahren sowie bei Personengruppen mit einem Haushalts-Nettoeinkommen unter 500 Euro an.

Zu den Top Ten gehören in diesem Monat außerdem C&A (Platz vier), Weltbild (Platz sechs), Notebooksbilliger (Platz sieben), H&M (platz neun) sowie Doc Morris (Platz zehn). Für den ECC-Shopmonitor werden jeden Monat 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt. (sas)

Aktuell

Meistgelesen