17.10.2016 | Advertorial: E-Mail Marketing für Weihnachten

Infografik: Rezept für das perfekte Weihnachts-E-Mail Marketing

Newsletter sind eines der wichtigsten Mittel, um im Weihnachtsgeschäft die Umsätze zu erhöhen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Weihnachtsgeschäft ist für E-Commerce-Händler mit Abstand die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Zeitlich und thematisch abgestimmte E-Mails sind eines der wirksamsten Mittel, um die bestmöglichen Umsätze zu erreichen, und mit den Kunden direkt in Kontakt zu treten.

Die Vorweihnachtszeit stellt für Online- und Offline-Händler die Hauptsaison dar. Ein großer Teil des Jahresumsatzes wird innerhalb weniger Wochen reingeholt. Mithilfe von E-Mail Marketing können die Verkäufe noch weiter erhöht werden. Viele Onlineshops versenden bereits Newsletter – deshalb braucht man die richtige Strategie, einen detaillierten Plan und etwas Fingerspitzengefühl, damit es sich lohnt. In einer nützlichen Infografik zeigen die E-Mail Marketing-Experten von Newsletter2Go, wie weihnachtliche Newsletter gelingen und zum Erfolg werden.

Doppelt so hohe Öffnungsraten durch Segmentierung 

Frühzeitig sollte man sich mit der Planung beschäftigen. Hier gilt es, festzulegen, welche Kunden wann und wie angesprochen werden sollen. Damit E-Mails erfolgreich sind, müssen sie vor allem relevant für die Empfänger sein. Segmentiert man die Empfänger nach Zielgruppen und sendet ihnen Newsletter, die sich an ihren Interessen orientieren, können sich die Öffnungsraten verdoppeln. Personalisierte E-Mails, die den Empfänger individuell ansprechen, erreichen bis zu 41% höhere Klickraten als allgemeine Nachrichten.

Bei der Festlegung der Zielgruppen sollte man beachten, dass es an Weihnachten vorrangig darum geht, Familie und Freunde zu beschenken. Deshalb kann es sich lohnen, die Empfänger beim Aussuchen von Geschenken zu unterstützen, beispielsweise durch Empfehlungslisten.

Mit Responsive Design das Potenzial von Mobile Commerce nutzen 

Bei der Gestaltung weihnachtlicher Newsletter darf die Wiedererkennbarkeit der eigenen Marke nicht außer Acht gelassen werden. Am besten beraten ist man mit einer professionell gestalteten weihnachtlichen E-Mail-Vorlage. Hier kann man das eigene Logo, Inhalte und Bilder einfach einfügen. Die Vorlage sollte responsiv gestaltet sein und auch auf mobilen Endgeräten richtig dargestellt werden.

Automation-Mailings für ununterbrochenen Kundenkontakt während der Feiertage

Der Versandzeitpunkt von Weihnachts-Newslettern richtet sich ebenso wie die Inhalte nach den Vorlieben, Gewohnheiten und Bedürfnissen der Zielgruppe. Die ganze Weihnachtszeit hindurch bei den gleichen Mailings zu bleiben, lohnt sich meist nicht. Das eigentliche Weihnachtsgeschäft ist im Onlinehandel erfahrungsgemäß um den 15. Dezember herum abgeschlossen. Auch danach können Empfänger aber mit spezifischen Mailings angesprochen werden. Damit der Kundenkontakt auch während der Feiertage aufrechterhalten werden kann, sollten zusätzlich Automation-Mails eingerichtet werden. Diese werden beim Eintreten bestimmter Ereignisse (z.B. neue Registrierung, Kaufabschluss) automatisch versendet.

Neue Kundensegmente anhand der Ergebnisse bilden

Eines steht fest: Nach dem Weihnachtsgeschäft ist vor dem Weihnachtsgeschäft. Aus den Ergebnissen Ihrer Kampagnen können Sie wertvolle Erkenntnisse für das nächste Jahr ziehen. Kennzahlen wie Öffnungsraten, Klickraten und Conversionrates zeigen Ihnen, wie erfolgreich Ihre Mailings bei welchen Empfängern waren. Indem Sie diese Zahlen auswerten, können Sie neue Kundensegmente bilden. Diese helfen Ihnen dabei, Ihre Kunden in Zukunft noch spezifischer anzusprechen.

Sie möchten mit einem eigenen Newsletter ins Weihnachtsgeschäft starten und Ihre Umsätze erhöhen? Testen Sie die intuitive Newsletter Software von Newsletter2Go jetzt kostenlos und unverbindlich.

Schlagworte zum Thema:  E-Mail-Marketing, Weihnachten, Dialogmarketing, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen