Das mit dem Opt-in beim E-Mail-Versand haben die Unternehmen mittlerweile alle verstanden. Bild: Haufe Online Redaktion

Die E-Mail ist nach wie vor eines der effizientesten und effektivsten Marketinginstrumente. Die Unternehmensberatung Absolit hat für einen Benchmark die E-Mail-Marketing-Aktivitäten von über 3.000 deutschen Unternehmen aus elf Branchen unter die Lupe genommen. Am besten schnitt dabei mymuesli mit mehr als 80 Prozent der erreichbaren Punkte ab. 

Auf den Plätzen folgen Grüne Erde, Berge & Meer, Flaconi, Fressnapf, Gerry Weber, Douglas, Lensbest, Lidl und Tennis Point. Diese Platzierungen zeigen damit auch, wie unterschiedlich der digitale Optimierungsgrad in den verschiedenen Branchen ausgeprägt ist. Am besten präsentierte sich der Versandhandel (47 Prozent der erreichbaren Punkte) vor dem Handel (45 Prozent) und der Touristik-Branche (40 Prozent). Das Schlusslicht bildeten mit schwachen 16 Prozent die B2B-Unternehmen.

E-Mail-Marketing: Fast die Hälfte der Firmen nutzt professionelle Provider

Aufschlussreiche Ergebnisse eröffnet auch ein Blick in die einzelnen Bewertungskriterien. Immerhin zwei Drittel der analysierten Unternehmen versenden ihre Newsletter über professionelle E-Mail-Service-Provider und 23 Prozent bieten bei jedem Kundenkontakt eine Abmeldemöglichkeit an. Interessantes auch bei der Sicherheit: 43 Prozent verschlüsseln ihr Anmeldeformular mit HTTPS und mehr als die Hälfte (53 Prozent) schützt ihre Absenderadresse per Sender Policy Framework (SPF).

75 Prozent setzen auf Double-Opt-in

Fast alle Unternehmen (80 Prozent) werben auf der Startseite für ihre Newsletter, manche davon aber umständlich: Bei 24 Prozent der Firmen brauchen Interessenten drei oder mehr Klicks, um sich anzumelden. Wichtig vor dem Hintergrund der neuen (und vielerorts noch problematischen Umsetzung ) der EU-Datenschutzgrundverordnung: Immerhin mittlerweile 75 Prozent der untersuchten Firmen verwenden dazu das Double-Opt-in-Verfahren. Was aber ebenfalls problematisch ist: Nur 33 Prozent der der analysierten Impressen sind rechtlich vollständig.

Fortschritte bei der Automation

Weit sind die Unternehmen mittlerweile bei der Automation: 84 Prozent sammeln bei der Anmeldung Personalisierungsdaten, rund ein Drittel fragt dabei auch nach weiteren Interessen und Vorlieben. Mehr als die Hälfte begrüßt die Neukunden mit einer speziellen Mail beziehungsweise fährt sogar eine Begrüßungskampagne. Gelernt haben die Unternehmen auch bei der Optimierung für mobile Endgeräte. 77 Prozent der Newsletter sind auf Smartphones gut zu lesen und 80 Prozent der Landingpages sind mobil optimiert. Drei Viertel der Newsletter lassen sich sogar auf einer Smartwatch lesen.

Die Studienergebnisse können Sie bei Absolit anfordern. 

Schlagworte zum Thema:  E-Mail-Marketing, Mobile Marketing, Opt-in, EU-Datenschutzverordnung

Aktuell
Meistgelesen