18.12.2012 | E-Commerce

Verbraucher vertrauen bekannten Namen

Bei den im Netz bestellten Produkten sind die Kunden durchaus konservativ.
Bild: Hemera

Deutsche Verbraucher vertrauen beim Online-Handel auf bekannte Namen. Sie bestellen bevorzugt bei Tchibo, Conrad Elektronik und Otto. Aber auch Amazon genießt das Vertrauen der meisten Online-Shopper, wie eine Untersuchung der Gesellschaft Public Relations Agenturen (Gpra) und Emnid ergeben hat.

Groß und bekannt sollen die Händler der Wahl in den Augen der meisten Online-Shopper sein. Neben dem Platzhirsch Amazon, auf den ein sehr großer Teil des E-Commerce-Umsatzes von 29,5 Milliarden Euro in diesem Jahr anfällt, bestellen deutsche Verbraucher deshalb auch bevorzugt bei den Portalen von Tchibo, Conrad Elektronik und Otto. Mit 81 Prozent genießt Amazon das höchste Vertrauen der Konsumenten, dahinter folgen Tchibo mit 79 Prozent, Conrad mit 75 Prozent und Otto mit 74 Prozent. Dem hinter Amazon zweitbekanntesten Online-Versand, dem Telekom-Shop, vertrauen immerhin noch zwei Drittel der Befragten (66 Prozent).

Zalando punktet hingegen vorwiegend bei der jungen Zielgruppe. Ältere Käufer zeigen sich dem Newcomer gegenüber skeptisch, weshalb der reine Online-Händler insgesamt nur bei 51 Prozent der Studienteilnehmer auf großes Vertrauen stößt. Die Spaltung der Zielgruppen spürt auch I-Tunes von Apple: Gerade einmal 57 Prozent derer, die das Portal kennen, fühlen sich dort auch als Kunde gut aufgehoben. Besonders niedrig liegt dieser Wert in der Altersgruppe zwischen 40 und 60+ mit gerade einmal 22 Prozent.

Lieber Medien als Möbel

Auch bei den bestellten Waren handelt es sich meist um Altbewährtes: Mehr als die Hälfte (54 Prozent) haben schon einmal Medien wie Bücher, CDs oder DVDs im Internet bestellt; 47 Prozent zudem Elektronik, Textilien oder Schuhe. Etwa ein Drittel bezieht auch Haushaltsgeräte über den Online-Handel. Zurückhaltender zeigen sich viele bei Heimwerker-, Bastel- oder Gartenbedarf (27 Prozent) beziehungsweise Möbeln, Deko- und Drogerieartikeln sowie Parfum (18 Prozent). Die größte Skepsis zeigen die Befragten gegenüber dem Online-Handel mit Lebensmitteln (sechs Prozent).

Zu den Gründen für einen Einkauf im Web-Shop gehören der Preis (76 Prozent), gute Zahlungsmöglichkeiten (72 Prozent), günstige Lieferzeiten und die positive Bewertung vieler Shops (70 Prozent). Bei der Auswahl des Händlers verlassen sich 69 Prozent auf Vertrauens-, Güte- und Qualitätsurteile, ebenso viele legen Wert auf unkomplizierte Rückgabe- und Reklamationsmöglichkeiten sowie Auswahl und Umfang des Angebots. 67 Prozent der Befragten geben zu, schon einmal im Internet eingekauft zu haben, weil ihnen schlichtweg kein alternativer stationärer Händler eingefallen war.

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, E-Commerce, Versandhandel, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen