13.08.2015 | E-Commerce

So kaufen die Deutschen im Netz

Der Onlinehandel überzeugt die Kunden vor allem mit Komfort, guten Preisen und einem breiten Angebot.
Bild: Michael Bamberger

Onlineshopping ist heute fast genauso normal wie der Gang ins stationäre Geschäft. Wann die Deutschen den digitalen Einkaufsbummel vorziehen und wie weit sie in Sachen Multichannel sind, beleuchtet eine aktuelle Umfrage.

Mittlerweile ist fast jeder Internetnutzer auch Onlineshopper. Dies belegt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 1.100 Internetnutzern ab 14 Jahren. Der Anteil der Onlineshopper ist demnach im vergangenen Jahr von 94 Prozent auf 98 Prozent gestiegen. Deutlich zugelegt hat dabei der Anteil der älteren Onlineshopper: 97 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren kaufen auch online ein, vergangenes Jahr waren es noch 88 Prozent.

Und wer im Internet einkauft, tut dies immer häufiger: Demnach kaufen drei von vier Onlineshoppern (77 Prozent) mindestens mehrmals pro Monat im Netz ein. Vor einem Jahr lag dieser Wert bei 65 Prozent.

Was den E-Commerce so attraktiv macht

Der Onlinehandel überzeugt laut Umfrage vor allem mit Komfort, guten Preisen und einem breiten Angebot. 71 Prozent der Befragten erklären, dass die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten wichtig ist, wenn sie sich für den Onlineshop und gegen den stationären Handel entscheiden. Günstigere Preise sind für 59 Prozent der Befragten ausschlaggebend. 56 Prozent bevorzugen den Onlinekauf wegen des größeren Angebots und 37 Prozent entscheiden sich für das Internet, weil sie die Ware nach Hause geliefert bekommen wollen.

Der stationäre Handel punktet vor allem damit, dass Kunden dort Produkte sofort anfassen und testen können. Dieser Faktor ist für 75 Prozent der Befragten wichtig. Dass sie das Produkt gleich mitnehmen können, spielt für 74 Prozent eine zentrale Rolle. 45 Prozent geben an, dass sie durch den Kauf im Laden die Versandkosten, die beim Onlinekauf eventuell anfallen, sparen wollen. Und 42 Prozent schätzen am Geschäft besonders die persönliche Beratung. In Sachen Beratung holt der E-Commerce jedoch auf.

Multichannel in beide Richtungen

Und wie sieht es mit Multichannel aus, einem Thema, das die Händler sehr stark umtreibt? Viele Onlineshopper informieren sich im Geschäft, kaufen dann aber im Internet: 50 Prozent der Befragten tun das regelmäßig oder manchmal. Umgekehrt informieren sich auch viele zuerst im Internet, kaufen dann aber im Geschäft: 61 Prozent tun das regelmäßig oder manchmal. Weitere 39 Prozent vergleichen zumindest gelegentlich im Geschäft per Smartphone die Preise für ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Angebote wie Click & Collect und Same Day Delivery stoßen bei den Befragten bereits jetzt auf großes Interesse: 46 Prozent sagen, dass sie sich vorstellen können, Click & Collect zu nutzen. Weitere 58 Prozent haben Interesse an Same Day Delivery. Darüber hinaus wünschen sich 58 Prozent der befragten Internetnutzer digitale Serviceangebote im stationären Handel. Dazu zählen zum Beispiel Smartphone-Apps, die den Kunden durch das Geschäft lotsen und Informationen zu Produkten oder Sonderangeboten anzeigen.

Weiterlesen:

Wie sich Onlinehändler von der Konkurrenz abheben können

Diese Fehler sollten Sie im E-Commerce unbedingt vermeiden

7 Fakten zur Entwicklung des E-Commerce

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Online-Marketing, Handel, Multichannel, Kaufverhalten

Aktuell

Meistgelesen