| E-Commerce

Organische Suchergebnisse liefern Traffic

Google Adwords lohnt sich nicht für alle. Für manche ist Social-Media-Marketing besser.
Bild: Haufe Online Redaktion

Mit welchen Online-Werbestrategien die umsatzstärksten deutschen Online-Shops arbeiten, hat Aufgesang zum dritten Mal untersucht. Demnach sorgen organische Suchergebnisse bei Google für den meisten Traffic und Google+ gewinnt deutlich an Relevanz.

Insgesamt 178 Online-Shops hat Aufgesang Inbound Online Marketing hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) und Social Media unter die Lupe genommen. Mit 76 Prozent locken organische Suchergebnisse nach wie vor die meisten Kunden auf die Webseiten der Online-Händler. Überdurchschnittliche Ergebnisse mit Universal-Search-Ergebnissen erzielen die Branchen Büroausstattung (20 Prozent), Möbel (zwölf Prozent), Heimwerker (neun Prozent) sowie Tiernahrung (acht Prozent) und Medien (sieben Prozent). Google-Maps-Einträge lohnen sich hingegen für Komplettsortimentler (15 Prozent) und Arzneimittelshops (22 Prozent).

Google Adwords im Sinkflug
Der Traffic über Google Adwords sank im vergangenen Jahr branchenübergreifend um ein Drittel auf nun 17 Prozent. Webshops, die ihre Besucher nach wie vor überdurchschnittlich stark über bezahlte Anzeigen generieren, kommen meist aus den Branchen Komplettsortiment sowie Kleidung und Elektronik. Deutlich unattraktiver als in den vergangenen Jahren ist der Google Adworks-Traffic für Kosmetikprodukte (-15 Prozent), Heimwerkerbedarf (-16 Prozent) und Arzneimittel (-14 Prozent).

Auffällig erfolgreich ist Social-Media-Marketing für die Händler aus den Bereichen Büroausstattung, Arzneimittel, Kosmetik und Möbel. Welches der sozialen Netzwerke sich für die einzelnen Branchen lohnt, unterscheidet sich teilweise stark. Gerade Shops der Bereiche Kleidung, Möbel, Elektronik und Komplettsortimentler setzen im Vergleich zum Vorjahr überdurchschnittlich stark auf Google+. Mit einem Resonanz-Plus von 2.600 Prozent lässt Googles soziales Netzwerk Twitter in absoluten Zahlen sogar hinter sich. Besonders aktives Social-Media-Marketing betreiben beispielsweise der Apple- und I-Tunes-Store, buecher.de, baur.de, hornbach.de und dosmorris.de.

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenmarketing, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen