| E-Commerce

Organische Suchergebnisse liefern Online-Shops den meisten Traffic

Besonders viel Traffic generieren Online-Händler via Google.
Bild: Google

Eine aktuelle Studie von Aufgesang dokumentiert den Einsatz von Suchmaschinenmarketing und Social-Media-Marketing im deutschen E-Commerce. Ein Ergebnis: Organische Suchergebnisse sind für Online-Shops weiterhin zentral, aber Social Media gewinnen an Bedeutung.

Die Studie "SEO, SEA und Social Media bei deutschen Online-Shops 2014" von Aufgesang Inbound Online Marketing und Searchmetrics ist bereits in der vierten Auflage erschienen. Untersucht wurden die Werbestrategien der 177 umsatzstärksten deutschen Webshops. In allen zwölf untersuchten Branchen (darunter Kleidung, Möbel, Elektronik, Medien, Kosmetik und Tiernahrung) bleiben die organischen Suchergebnisse bei Google besonders wichtig und haben sogar an Bedeutung gewonnen. Mit 81,66 Prozent liefert die Suchmaschine den größten Traffic. Es folgen Google Adwords mit 9,34 und Universal-Search-Ergebnisse mit 9,05 Prozent.

Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Branchen. Am deutlichsten profitieren demnach Shops der Bereiche Komplettsortiment, Kleidung, Heimwerker, Elektronik und Spielwaren von organischen Suchergebnissen. Der hier generierte Traffic ist für die Händler deshalb so wichtig, weil es sich dabei um Besucher mit besonders hohen Konversionsraten handelt.

Gleiches gilt auch für jene Kunden, die über die Social Media auf einen Shop aufmerksam wurden. Deshalb haben sich über alle Branchen hinweg auch hier die Aktivitäten erhöht. Federführend sind wiederum Online-Händler aus den Bereichen Kleidung, Komplettsortiment und Spielwaren. Der meistgenutzte Kanal bleibt wie in den vergangenen Jahren Facebook. Dahinter folgt Google+, wobei dieses Netzwerk insbesondere den Branchen Auto- und Motorradzubehör, Elektronik, Möbel, Büroausstattung und Medien Traffic bringt. Außerdem steht Social-Media-Marketing auch wegen seiner SEO-Relevanz immer mehr im Fokus der Händler. An Relevanz gewinnt außerdem Bewegtbild. Einige Shops aus den Bereichen Heimwerker, Medien und Komplettsortiment verstärken durch Video-Ergebnisse in den Suchmaschinen ihre Auffindbarkeit deutlich.

Weitere Ergebnisse: Eine eher untergeordnete Rolle spielt Twitter. Die einzigen Branchen, für die der Einsatz hier durchaus lohnt sind Arzneimittel und Büroausstattung. Insgesamt hat jedoch Google+ Twitter im Ranking überholt. 

Schlagworte zum Thema:  SEO, Online-Marketing, E-Commerce, Versandhandel, Suchmaschinenoptimierung

Aktuell

Meistgelesen