| E-Commerce

Kunden stehen auf Augmented Reality

Bei kostspieligen Anschaffungen wie einer Küche würden Onliner Augmented Reality nutzen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Augmented Reality - Hype oder echte Chance? Selbst Experten sind sich da noch nicht ganz einig. Die Studie "W3B – Trends im E-Commerce" von Fittkau & Maaß kann nun belegen, dass Online-Shopper die "erweiterte Realität" zumindest als attraktives Einkaufserlebnis bei bestimmten Produkten schätzen.

Während die einen sagen, Augmented Reality habe das Potenzial, das Webshopping zu perfektionieren, ist es für die anderen nur ein Hype ohne nennenswerte verkaufsfördernde Effekte. Wie sinnvoll eine Investition in Augmented Reality tatsächlich ist, hat eine Studie unter fast 10.000 deutschen Internetnutzern nun untersucht. Demnach hängt der Erfolg maßgeblich davon ab, wie empfänglich der jeweilige Käufer für technische Innovation ist und um welche Produktgattung es sich handelt. Insgesamt ist diese Personengruppe aber größer als vielfach angenommen.

Vor allem bei der Wohnungseinrichtung halten viele Befragte Augmented Reality für eine tolle Sache. Jeder Zweite findet die Möglichkeit, bei der Planung einer Wohnungseinrichtung Räume zu filmen oder zu fotografieren und Einrichtungsgegenstände anschließend in das Bild einzufügen, durchaus attraktiv. Besonders dann, wenn es sich um kostspielige Anschaffungen wie Möbel (80 Prozent) oder Kücheneinrichtungen (69 Prozent) handelt. Hilfreich ist die Technik ihrer Meinung nach auch bei der Wahl von Tapeten und Wandfarben (62 Prozent). Insgesamt liegt der Anteil der Befragten, die sich für Augmented Reality beim Einrichten aussprechen, bei 49,4 Prozent.

Etwas niedriger fällt die Quote bei Modeprodukten aus: Hier signalisieren nur knapp 42 Prozent der Befragten Interesse. Die meisten halten dabei noch das Anprobieren von Brillen nützlich (67,3 Prozent). Jeweils gut die Hälfte würde T-Shirts, Hosen oder Haarfarben testen wollen. Am Anprobieren von Schuhen (20,1 Prozent), Dessous (15,5 Prozent), Schmuck (11,8 Prozent) oder Kosmetik (18,8 Prozent) sind hingegen relativ wenige interessiert.

Attraktiv ist für Online-Händler Augmented Reality laut Studie vor allem deshalb, weil die Gruppe der potenziellen Kunden, die diese Technik attraktiv finden, ausreichend groß und das Kaufinteresse dieser Personen deutlich höher ist als bei der Gesamtnutzerschaft.

Haufe Online Redaktion

E-Commerce, Kundenservice, Versandhandel, Online-Marketing, CRM