23.01.2015 | E-Commerce

Fünf SEO-Basics für Shopbetreiber

Duplicate Content sollte vermieden werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Sage Pay gibt in seinem "E-Commerce Benchmark Report" Tipps für die Suchmaschinenoptimierung im E-Commerce. Denn der beliebteste Einkaufsführer bleibt für die Kunden Google.

Händler, die ein sehr spezielles Sortiment führen und wenig Wettbewerber haben, tauchen bei den Google-Suchergebnissen meist von allein ganz oben auf. Alle anderen sollten in die Verbesserung ihres Listenplatzes investieren und ihren Webshop oder ihre Angebote für Suchmaschinen optimieren. Folgende Faktoren sollten Sie beachten.

Keywords

Finden Sie die richtigen Keywords und platzieren Sie diese in Ihren URLs, Ihren Meta-Descriptions, ALT-Tags und Title-Tags, Ihren Texten und Bildern. Geografische Angaben oder detaillierte Produktbeschreibungen wie  "Schlüsseldienst Frankfurt-Niederrad" oder "gesundes Bio-Katzenfutter für sensible Mägen" sind da sinnvoll. Je spezifischer, desto besser. Aber übertreiben Sie es nicht – 3 bis 5 Keywords pro Seite sind im Schnitt ausreichend.

Seitenstruktur

Wählen Sie mit Bedacht Ihre Produktkategorien aus. Wichtige Produkte sollten möglichst weit oben in der Seitenhierarchie auftauchen. Ein klar strukturierter Aufbau dient nicht nur der Benutzerfreundlichkeit, sondern auch einer guten Google-Indexierung.

Duplicate Content

Vermeiden Sie sich doppelnde Textinhalte auf Ihren wichtigen Seiten oder für Ihre wichtigsten Produkte. Denn die Suchalgorithmen von Google bewerten Seiten mit sich doppelnden Inhalten als Kopien und werden sie deshalb als weniger wichtig einstufen. Es gilt also: Originäre und am besten individuelle Textinhalte sind durch nichts zu ersetzen – für Suchmaschinen und den Kunden erst recht.

Links auf der Website

Achten Sie darauf, dass Ihre Produktseiten intern verlinkt sind, indem Sie auf ähnliche oder ergänzende Produkte, Empfehlungen oder meistverkaufte Artikel in der jeweiligen Kategorie verweisen. Auch externe Links sind nützlich: Wenn Sie ein Qualitätssiegel führen, wie zum Beispiel das von Trusted Shops oder einer anderen Organisation, platzieren Sie das verlinkte Logo prominent auf der Startseite Ihres Shops. Diese so genannten Trusted Signals spielen bei der SEO-Optimierung eine wichtige Rolle.

Google Shopping

Je nach Geschäftsmodell ist es ratsam, sich bei Google Shopping anzumelden und seine Produkte in der (bezahlten) Google Suche anzeigen zu lassen. Dadurch werden Ihre Angebote nicht nur in der Google-Produktsuche angezeigt, sondern erzielen oft in den allgemeinen Google-Suchergebnissen eine bessere Platzierung.


Weiterlesen zum Thema SEO:

So sieht Google SEO wirklich

Sieben Tipps für mobile SEO

Neun SEO-Trends für 2015

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen