30.09.2014 | E-Commerce

Ebay löst PayPal los

Ebay lässt Paypal von der Leine.
Bild: ebay

PayPal wird ein unabhängiges börsennotiertes Unternehmen. Das gab Ebay in einer Pressemitteilung bekannt. Diese Lösung war in der Vergangenheit mehrfach gefordert worden.

Die Abspaltung soll bereits 2015 vollzogen werden. Der amerikanische Online-Händler kommt zu dem Schluss, dass beide Unternehmen einzeln erfolgreicher agieren können. In der Pressemitteilung ist von einer „gründliche[n] strategische[n] Überprüfung des Aufsichtsrats“ die Rede, die zu dieser Entscheidung geführt habe. Die Aktie von Ebay stieg in der Folge um elf Prozent.

 

Investor triumphiert, Führungsetage wird ausgetauscht

Die Abspaltung ist auch der Erfolg des Investors Carl Icahn, der die Loslösung in der Vergangenheit teils vehement gefordert hatte. Ebay gab außerdem bekannt, dass die Ausgründung in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen sein werde. In der Führungsetage hat das Unterfangen erhebliche Konsequenzen. Der derzeitige Ebay-Chef John Donahoe hat keine führende Rolle mehr inne, weder bei Ebay, noch bei PayPal. Auch der bisherige Finanzchef Bob Swan ist nicht mehr Teil des Führungsteams. Devin Wenig wird der CEO des neuen Ebay. Ganz neu besetzt wird die Chefposition bei dem neuen PayPal, für die American-Express-Manager Dan Schulman einspringt.

 

PayPal nun auch mit Bitcoin-Support

Erst vor wenigen Tagen hat PayPal die Untersützung von Bitcoin-Zahlungen bekanntgegeben. Eine Kooperation mit allen führenden Bitcoin-Zahlungsabwicklern machte das möglich. Allerdings beschränkt sich die Möglichkeit vorerst auf Nordamerika und auf digitale Produkte.

 

Zur Pressemitteilung


Lesen Sie außerdem:

Zahlverfahren beeinflussen Retourenprozess

PayPal kooperiert mit deutschem Mobil-Bezahldienst

Mobile Payment wird den Handel radikal verändern

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, EBay, Bezahlung, Bezahlsysteme

Aktuell

Meistgelesen