18.11.2014 | Serie Content Marketing

Durch diese acht Content-Marketing-Fehler scheitert Ihre Kampagne

Serienelemente
Die Fallstricke im Content-Marketing.
Bild: Haufe Online Redaktion

Viele Unternehmen setzen mittlerweile auf Content-Marketing und fragen sich, warum es nicht funktioniert. Oft scheitern sie an ganz grundlegenden Dingen, die sie von Beginn an falsch machen. Wenn Sie diese acht Content-Marketing-Fehler vermeiden, haben Sie eine Chance.

 

1. Zu werblicher Content

Eins der größten Probleme hat seine Ursachen im jahrelangen Werbemarkt. Die Richtung beim Content Marketing unterscheidet sich grundlegend vom Vorgehen bei klassischen Werbeformaten. Das aus den Köpfen von allen Beteiligten zu tilgen, sollte Priorität haben. Es geht eben nicht darum, so oft wie möglich Hinweise auf eigene Produkte und Dienstleistungen einzubauen, sondern einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen, der darüber hinaus auch der eigenen Marke hilft. (Was ist Content Marketing?)

 

2. Die unbekannte Zielgruppe

Der vielleicht häufigste und grundlegendste Fehler ist die fehlende Ausleuchtung der Zielgruppe. Wie sieht sie aus? Was braucht sie? Wie erreichen wir sie? Ohne Kenntnisse über die Zielgruppe müssen sie sich nicht einmal an die Planung Ihrer Kampagne machen. Und selbst wenn Sie Ihre Zielgruppe bei der Planung im Blick haben, so ist es Ihre Aufgabe, den Erfolg der Kampagne in der Zielgruppe zu messen, neue Erkenntnisse über Ihre Zielgruppe zu erlangen und die Kampagne gegebenenfalls anzupassen.

 

3. Mitarbeiter nicht miteinbeziehen, Potentiale ignorieren

Content Marketing ist im Idealfall ein gesamtunternehmerisches Projekt. Viele Bereiche in Ihrem Unternehmen haben wertvolles Wissen, mit dem Sie Ihre Kampagne bereichern können. Das ist besonders wichtig, wenn Sie mit einer Agentur zusammenarbeiten, die nicht tagtäglich mit Ihren Kunden zu tun hat. Nutzen Sie personelles Potential, statt im kleinen Kreis über alle Köpfe hinweg zu entscheiden und so einen klassischen Content-Marketing-Fehler zu begehen.

 

4. Fehlende Zielsetzung und Zielmessung

Ohne Zielvereinbarung und anschließende Auswertung irrt Ihre Content-Marketing-Kampagne wie ein Schiff ohne Richtung auf den Weltmeeren umher. Es geht nicht nur darum, sich Gedanken zu machen, was Sie erreichen wollen. Mit diesem Wissen bekommt Ihr Projekt vielleicht genau die Richtung, die es gebraucht hat. Denn nur wenn Sie Ziele haben, können Sie darauf hinarbeiten. Was banal klingt, hat schon vielen Content-Marketing-Kampagnen zu Grabe getragen. Dazu gehört auch, dass Sie hinterher den Erfolg und das Erreichen Ihrer Ziele richtig messen und kritisch analysieren. Nur so können Sie Ihre Content-Marketing-Aktivitäten anpassen. Auch das ist ganz entscheidend bei einem fortlaufenden Prozess.

 

5. Investitionsangst

Content Marketing ist keine Taktik, die zwischendurch oder kurzfristig für Erfolg sorgt. Ganz bewusst ist diese Strategie für langfristigen Erfolg gedacht. Damit zusammen hängt, dass Content Marketing nicht günstig ist. Planung und Umsetzung nehmen nicht nur Zeit, sondern viel „Manpower“ in Anspruch. Auch müssen Sie Ihre Kampagne nach dem produzieren verbreiten. Vielleicht müssen Sie Werbung in sozialen Netzwerken schalten, um die Reichweite Ihrer Content-Marketing-Kampagne zu steigern? Deswegen ist ein nicht seltener Content-Marketing-Fehler, die Dinge nur halbherzig zu machen, statt sie richtig umzusetzen. Für Content Marketing müssen Sie Geld in die Hand nehmen, damit es sich lohnt.

 

6. Call to Action vergessen

Wie aktivieren Sie Ihre Zielgruppe bei Content-Marketing-Kampagnen? Informieren alleine reicht nicht. Um Ihre Ziele zu erreichen, brauchen Sie auf die eine oder andere Weise eine Handlungsaufforderung. Natürlich muss sie subtil, nicht aufdringlich sein. Auch soll sie natürlich nicht im Vordergrund stehen. Bei Content Marketing ist das nicht immer leicht, aber genau darum geht es: Wie erreiche ich meine Ziele durch Content, der zwar keine Werbung ist, aber trotzdem die von mir gewünschte Wirkung erzielen soll? Die Call to Action aus den Augen zu verlieren, ist ein klassischer Content-Marketing-Fehler.

 

7. Langweiliger Content

Der offensichtlichste Grund. Aber woran könnte es liegen? Präsentieren Sie Ihren Content falsch, etwa nur in einem Format? Ist Ihr Content nicht zielgruppenrelevant? Schlecht recherchiert? Erzählt er keine Geschichte? Sieht er etwa auf allen Kanälen gleich aus? Aktiviert er die Konsumenten nicht? Es gibt unzählige Gründe, warum Ihr Content einfach nicht gut genug ist. Fehlende Content-Qualität ist mit Sicherheit einer der beliebtesten Fehler im Content Marketing.

 

8. Auf Eigenläufer vertrauen

Sie haben eine tolle Content-Marketing-Kampagne auf die Beine gestellt und veröffentlicht und wundern sich, warum sie nicht läuft? Nach Planen, produzieren und publizieren sind Sie noch längst nicht am Ende. Verbreiten Sie die Kampagne! Sprechen Sie Meinungsführer gezielt an. Dabei geht es nicht nur um bezahlte Werbung. Arbeiten Sie einen Plan für all Ihre sozialen Netzwerke aus, denn jedes ist anders. So sind drei Tweets pro Tag ideal, bei Facebook dagegen reicht eine Nachricht. Analysieren Sie Ihre Followerschaft mit Programmen wie Followerwonk und Facebook Insights und passen Sie anhand dieser Datengrundlage die Social-Media-Strategie Ihrer Content-Marketing-Kampagne an.

 

Weitere interessante Artikel:

SEO: Überoptimierung vermeiden – Absturz verhindern

Die "Content-Revolution" und was sie für Unternehmen bedeutet

Programmatic Marketing - der heilige Marketing Gral?

 

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen