01.09.2014 | Digital

Drei Social-Media-Ziele, die Sie nicht außer Acht lassen sollten

Netzwerke wie Twitter können mehr.
Bild: Michael Bamberger

In einer Studie der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit Coundco, Lithium Technologies, SAP, Netconomy und Etecture zum Social-Media-Marketing wurde den Zielen Pressearbeit, Verkaufsförderung und Kostenersparnis die geringste Priorität eingeräumt. Wir zeigen Ihnen, warum Sie diese Punkte gerade nicht außer Acht lassen sollten.

1. Kundenservice optimieren

Kürzlich war es in acquisa Titelthema: Die Serviceverantwortlichen und ihre Dienstleister sind vielfach noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen. Der Kunde erwartet heute Schnelligkeit, Mobilität, Flexibilität und Individualität. Eine mögliche Antwort kann Service über Social Networks sein, zum Beispiel in Service-Communities. Außerdem kann Social-Media-Monitoring helfen, aufziehende Serviceprobleme frühzeitig zu entdecken.

2. Die Presse erreichen

Für viele Journalisten sind die Social Media zu einer wichtigen Nachrichtenquelle geworden. Ereignisse wie Unwetter führen sofort zu einer Recherche auf News-orientierten Plattformen wie Twitter. Doch auch im Fachjournalismus gewinnt Social Media ganz klar an Bedeutung. Also wenn Sie etwas mit Neuigkeitswert mitzuteilen haben, tun Sie das auch dort.

3. Preisaktionen verbreiten

Auch wenn es nicht sehr kreativ und sexy ist: Im Web sind viele Kunden (auch) auf der Suche nach Rabatten. Deshalb sollten Unternehmen auch nicht die Möglichkeit außer Acht lassen, solche Promotions über soziale Netzwerke zu verbreiten.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, Kundenservice, PR, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen